Fußball | Regionalliga Neugersdorf verpasst Sprung auf Platz zwei

5. Spieltag

Der FCO Neugersdorf hat die große Chance verpasst, auf Platz zwei zu springen. Im Duell der Tabellennachbarn fingen sich die Oberlausitzer gegen den BFC Dynamo eine 1:3-Niederlage ein. Insgesamt die dritte Heimpleite gegen die Berliner. Nach einer chancenarmen ersten Hälfte wurde es nach dem Wechsel turbulent.

Chancenarme erste Hälfte

Vorsicht war für die Neugersdorfer geboten, denn die Statistik gegen den BFC sah nicht rosig aus. In vier Spielen gab es drei Niederlagen und ein Unentschieden. Speziell die beiden Heimpartien gingen mit 2:6 und 1:2 verloren. Davon ließen sich die Oberlausitzer jedoch nicht beeindrucken und versuchten, die Initiative zu übernehmen. Ansonsten neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld. Der BFC hielt sich zurück, war dann aber nach einer Viertelstunde bei einem Gegenstoß fast erfolgreich. Der Ball lag im Tor der Neugersdorfer, allerdings zählte der Treffer von Rufat Dadashov wegen einer Abseitsstellung nicht.

Dann waren mal die Gastgeber dran: Stepan Vachousek versuchte es aus 20 Metern, sein Schuss wurde noch leicht abgefälscht und trudelte am Pfosten vorbei ins Aus. Das war es dann aber auch mit der Herrlichkeit. Kritisch hätte es für die Gastgeber noch einmal Sekunden vor der Pause werden können, doch beim Kopfball von Matthias Steinborn an die Latte des FCO-Gehäuses ging die Fahne des Assistenten hoch.

Szene aus dem Spiel "FC Oberlausitz Neugersdorf - BFC Dynamo"
FCO-Stürmer Josef Marek taucht vor dem BFC-Abwehrverbund auf. Bildrechte: Florian Richter

Nach der Pause wird es turbulent

Die erste Möglichkeit in Hälfte zwei ging auf das Konto der Gastgeber. Karl Petrick steckte zu Vachousek durch, dessen Schuss strich jedoch über den Berliner Kasten. So langsam entwickelte sich aus einer bis dato chancenarmen Partie ein recht munteres Spielchen. Die Berliner, die offensiver aus der Kabine gekommen waren, gingen in der 62. Minute in Führung. Philip Schulz traf mit einem straffen Schuss aus 23 Metern, David Pokorny im Neugersdorfer Tor hatte das Nachsehen. Das wollten die Gastgeber so nicht stehen lassen und antworteten mit dem Ausgleich. Vachousek schickte Josef Marek auf die Reise. Der setzte Bocar Djumo ein, der sich die Chance nicht entgehen ließ und die Kugel ins Netz spitzelte (69.). Ein toller Angriff der Oberlausitzer.

Doch die Freude der Neugersdorfer währte nicht lange. Steinborn entwischte Eric Träger und stocherte die Kugel zum 2:1 (74.) für die Berliner in die Maschen. Und die Hauptstädter hatten noch einen auf Lager. Der eingewechselte Solomon Okoronkwo traf zehn Minuten vor dem Ende mit einem Schrägschuss ins Dreiangel zum 3:1 - die Entscheidung. Neugersdorf hatte die Möglichkeit auf den zweiten Rang vergeben, den nun der BFC inne hat.        

Szene aus dem Spiel "FC Oberlausitz Neugersdorf - BFC Dynamo"
Fight zwischen BFC-Spieler Marcel Rausch und den Neugersdorfern Bocar Djumo und Dennis Blaser. Bildrechte: Florian Richter

Das sagten die Trainer:

Rene Rydlewicz (BFC Dynamo): "Es war ein sehr schwieriges Spiel gegen einen unangenehmen Gegner. Ich bin sehr froh, dass wir uns hier durchgekämpft haben. In den entscheidenden Phasen haben wir die Tore gemacht. Deshalb konnten wir hier verdient gewinnen."

Vragel da Silva (FCO Neugersdorf): "Meine Mannschaft hat alles gegeben. Der BFC war aber etwas zielstrebiger. Die Berliner haben Qualität und ihre Chancen eiskalt genutzt. In der ersten Halbzeit haben sich beide Mannschaften neutralisiert. Nach dem Wechsel war die Partie offener. Nach dem 0:1 sind wir besser ins Spiel gekommen und haben den Ausgleich erzielt. Wir wollten gewinnen und sind weiter offensiv aufgetreten. Vor dem 1:3 war das Foul an Djumo ein klarer Elfmeter für uns."

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 27. August 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. August 2017, 14:55 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.