Fußball | Regionalliga Unglückliche Wacker-Pleite bei Hertha II

4. Spieltag

Wacker Nordhausen ist trotz einer starken Leistung bei Hertha BSC II leer ausgegangen. Die Mannschaft von Volkan Uluc nutzte selbst beste Chancen nicht und wurde bei der 0:1 (0:0)-Niederlage durch Berlins Effektivität bestraft.

Wacker-Elf nutzt Chancen nicht

Vor 455 Zuschauern im Berliner Amateurstadion kam Wacker gut ins Spiel. Schon in der ersten Spielminute hätte Joy Lance Mickels für die Führung sorgen können. Nordhausens Nummer elf agierte aber unglücklich und schoss den Ball aus Nahdistanz über das Tor. Kurz darauf hatten auch Tobias Becker und Nils Pichinot das 1:0 auf dem Fuß, doch erst parierte Bundesliga-Torwart Thomas Kraft ganz stark, danach schickte Pichinot den Ball nach einer Ecke über das Tor (3./4.).

Die Rollenverteilung war nach diesen Aktionen klar: Nordhausen war taktisch gut drauf und spielbestimmend, Hertha tat sich trotz einiger Bundesliga-Spieler im Kader schwer. In der ersten Halbzeit erspielte sich die "kleine" Hertha nur eine echte Torchance. Bei dieser hatte es Wacker nur Keeper Kevin Rauhut zu verdanken, dass man nicht in Rückstand geriet, denn er lenkte einen Lupfer von Shawn Krauter gerade noch über die Latte (44.). Mit dieser Rettungstat bewahrte Rauhut sein Team vor dem Rückstand und sorgte für den Pausenstand von 0:0.

Torwart Kevin Rauhut (Nordhausen)
Bildrechte: IMAGO

Effektive Hertha geht in Führung

Berlin ging die zweite Hälfte deutlich konzentrierter an. Zwar hatte Nordhausen auch hier die erste Chance durch Mickels, doch fortan war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem auch Berlin Chancen kreierte. Maurice Klehr holte die Hertha-Fans mit einem 30-Meter-Pfund erstmals wieder aus den Sitzen. Der Ball strich aber glücklicherweise für Wacker hauchdünn am linken Pfosten vorbei (50.). Trotz dieses Schreckmoments war Nordhausen weiter gut im Spiel. Das Tor von Jordan Torunarigha konnten die Thüringer dennoch nicht verhindern. Bei einem Eckball von Sinan Kurt, der Ex-Bayern-München-Akteur war gerade erst eingewechselt worden, stieg der Bundesliga-Verteidiger am höchsten und nickte zur Hertha-Führung ein (74.).

Nordhausen stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und hatte noch zwei Großchancen zum Ausgleich. Bei Petar Lelas Kopfball rettete Tony Fuchs auf der Linie, Bedi Buvals Strich aus 18 Metern wurde von Kraft reaktionsschnell entschärft (79./86.). Der Hertha-Schlussmann hielt die Führung damit fest und sicherte Berlin den Sieg. Endstand 1:0.

Trainer Volkan Uluc  (Nordhausen)
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR Fernsehen | 20.08.2017 | ab 16:30 Uhr

ten/cg

Zuletzt aktualisiert: 20. August 2017, 17:46 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.