Fußball | Regionalliga Lok weist Neugersdorf in die Schranken

8. Spieltag

Am achten Spieltag der Regionalliga Nordost hat sich der 1. FC Lok Leipzig klar und deutlich mit 3:0 (1:0) gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf durchgesetzt. Dabei glänzte die Scholz-Elf mit einer glänzenden Offensive und einer sattelfesten Abwehr. Bei den Oberlausitzern fehlte über die gesamte Partie die offensive Durchschlagskraft, um die Leipziger Abwehr zu überlisten.

Lok nach ruhenden Bällen gefährlich - FCO ideenlos

Im vierten Heimspiel der noch jungen Regionalliga-Saison musste Lok-Coach Heiko Scholz neben den Langzeitverletzten Maximilian Pommer, Steffen Fritzsch, Sascha Pfeffer und Nils Gottschick nun auch noch auf Maik Salewski verzichten. Der Stürmer bekam beim Kick gegen Altglienicke einen schmerzhaften Schlag auf die Hüfte.

Ryan Malone jubelte nach seinem 1:0-Treffer (20.) mit seinem Vorlagengeber Paul Maurer.
Ryan Malone jubelte nach seinem 1:0-Treffer (20.) mit seinem Vorlagengeber Paul Maurer. Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Trotz aller Verletzungsprobleme ging Lok die Partie mit enormen Tempo an und setzte den FCO früh unter Druck. So war es Maik Georgi, der sich durch das Mittelfeld tankte und kurz vor dem Strafraum gefoult wurde. Den nachfolgenden Freistoß setzte Paul Maurer knapp über das Gehäuse (3.). Danach schlug erneut das Verletzungspech auf Seiten der Leipziger zu. Christian Hanne musste verletzungsbedingt runter und wurde durch den quirligen Japaner Hiromu Watahiki ersetzt. Das hinderte die Lok-Elf aber nicht daran, weiterhin die aktivere Mannschaft zu sein. So folgte das verdiente 1:0 durch Ryan Patrick Malone. Nach einer Ecke von Maurer stieg Malone am höchsten und köpfte in die rechte untere Ecke ein (20.).

Kurze Zeit später wurde die Führung fast noch ausgebaut. Erneut war es Malone, welcher sich nach einem ruhenden Ball im Strafraum durchsetzte. Der Pfosten des FCO-Gehäuses verhinderte jedoch das 2:0 (23.). Besonders über die linke Außenbahn zeigten sich die Leipziger heute brandgefährlich. Georgi sorgte ständig für Gefahr und beschäftigte die Gäste-Abwehr in regelmäßigen Abständen. Die Oberlausitzer zeigten sich zwar bemüht, es fehlte aber letztendlich immer der letzte öffnende Pass, um in den Strafraum einzudringen. So ging es mit einer verdienten 1:0-Führung für Lok in die Kabine.

Lok nach Anfangsschwierigkeiten abgezockt - FCO ohne Durchschlagskraft

Nach der Halbzeitpause schickten beide Trainer ihre Elf ohne personelle Veränderungen zurück auf den Rasen. In den ersten Spielminuten der zweiten Hälfte zogen sich die Blau-Gelben etwas zurück und überließen den Gästen etwas mehr Spielanteile. Die Mannschaft von Vragel da Silva zeigte sich heute jedoch in den entscheidenden Feldräumen zu ungestüm und verdaddelte so aussichtsreiche Spielsituationen.

FCO-Coach Vragel da Silva konnte nicht mit der Leistung seiner Elf zufrieden sein. Es fehlte in der Offensive klar die Durchschlags-Kraft.
FCO-Coach Vragel da Silva konnte nicht mit der Leistung seiner Elf zufrieden sein. Es fehlte in der Offensive klar die Durchschlags-Kraft. Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Die Hausherren wurden nach einer kleinen spielerischen Pause wieder stärker und rissen die Partie an sich. Wenige Spielminuten später gab es für die Heimfans das 2:0 zu bejubeln (62.). Maurer und Paul Schinke kombinierten sich mit einer Doppelpass-Stafette durch das Mittelfeld. Letztendlich wackelte Maurer im Strafraum noch einen Neugersdorfer aus und schob locker zum 2:0 ein (62.). Und die Gastgeber hatten noch nicht genug. Auch Schinke trug sich noch in die Treffer-Liste ein. Nach einer maßgerechten Flanke von Robert Berger setzte sich Schinke durch und netzte zum vorentscheidenden 3:0 ein (74.).

Danach gaben sich die Neugersdorfer komplett auf und stellten die letzten Offensiv-Bemühungen ein. Die Leipziger beherrschten das Spielgeschehen nach Belieben und belohnten sich heute für eine couragierte Leistung. Für die Blau-Gelben geht es am 29.09. zur TSG Neustrelitz. Der FCO kann sich in heimischen Gefilden beweisen und empfängt am 30.09. den SV Babelsberg 03.

Das sagten die Trainer:

Vragel da Silva (Neugersdorf): "Gegen Lok hatten wir immer enge Spiele. Wir haben schlecht verteidigt und hatten keine Aggressivität in der Verteidigung. Zudem waren wir sehr anfällig bei den Standards von Lok. Wir haben es den Leipzigern zu einfach gemacht. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir etwas mehr bemüht, offensiv zu agieren. Danach wurden wir wieder schlechter und haben mit leichtsinnigen in die Karten der Gestgeber gespielt. Solche Fehler dürfen uns nicht passieren. Herzlichen Glückwunsch an Lok, sie haben verdient gewonnen."

Heiko Scholz (Leipzig): "Es war heute ein erfahrener Gegner. Wir haben die Mannschaft taktisch umgestellt. In der ersten Halbzeit war es ein tolles Spiel. Überragend war Paul Maurer in der zweiten Halbzeit mit seinem 2:0. Das heutige Spiel unter Flutlicht hat wirklich Spaß gemacht. Wir bereiten uns jetzt auf Neustrelitz vor. Dort müssen wir nachlegen, um ein gutes Ergebnis zu bringen. Danach freuen wir uns auf Cottbus."

tw & as

Berichte aus der Regionalliga

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. September 2017, 23:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

23.09.2017 23:03 Martinski 6

3:0... deshalb ist Lok Fussballliebe pur.

23.09.2017 07:58 Alter Lokfan 5

Endlich mal ein gutes Spiel,das auch mit Tore belohnt wurde ,ich war da und fand es super,weiter so liebe Loksche,allen noch ein schönes Wochenende und das die aus Österreich auf den Sack bekommen

22.09.2017 23:00 Lokist 4

Glückwunsch an die Loksche !! Macht weiter so !! Trotz diesem Verletzungspech so eine Leistung... einfach nur Klasse !!! Mein Wochenende habt ihr mir gerettet. Ich schließe mich den Worten von Nr. 1 an. Schönes Wochenende allen LOK- FANS !!!

22.09.2017 22:25 lederpille 3

fußball pur

22.09.2017 22:22 Rene S. 2

Lok war richtig gut heute.
LEIPZIG IST BLAU/GELB

22.09.2017 21:42 Ragin Heri 1

Ein geiles Spiel.Allen Lokisten ein schönes Wochenende!