Fußball | Regionalliga Neugersdorf holt einen Zähler gegen Babelsberg

9. Spieltag

Der FC Oberlausitz Neugersdorf hat sich 1:1 (1:1) vom SV Babelsberg getrennt. Allerdings endete die Partie für die Hausherren in Unterzahl, da Josef Marek Sekunden vor dem Abpfiff Gelb-Rot sah.

Fallrückzieher bringt Babelsberg in Front

Vier Änderungen im Vergleich zur 0:3-Pleite bei Lok Leipzig hatte FCO-Coach Vragel da Silva vorgenommen. Djumo, Jan Penc, Lubos Loucka, Hannes Mietzefeld waren nicht dabei, dafür begannen Tobias Gerstmann, Paul-Georg Becker, Pedro Fagan und Can Sakar. Die waren gleich Zeuge eines Traumtores für die Gäste. Eine Flanke von der rechten Seite landete bei Manuel Hoffmann, der den Ball aus 14 Metern per Fallrückzieher im linken unteren Eck versenkte – 0:1 (6.).

In einer zerfahrenen ersten Hälfte schlug Sakar den ersten Eckball direkt an die Querlatte der Potsdamer (19.). Kurz vorm Pausenpfiff dann doch noch Fußball: Routinier Stepan Vachousek hob den Ball in den Strafraum, Becker schüttelte seinen Gegenspieler ab und knallte das Spielgerät aus spitzem Winkel von halblinks in die Maschen - 1:1 (42.). Oliver Merkel visierte aus 20 Metern das rechte Dreiangel des SVB an, Gladrow rettete in größter Not (45.).

Die Spieler vom FC Oberlausitz Neugersdorf bejubeln den Treffer zum 1:1
Bildrechte: Florian Richter

Kaum Höhepunkte - Marek fliegt vom Platz

Nach dem Seitenwechsel ein 22-Meter-Schuss von Merkel, Gladrow ließ prallen, Milan Matula schob ein, doch der "Abstauber" stand im Abseits (54.). Der FCO sehr bemüht, aber der letzte Pass fehlte meist. Babelsberg konterte: Andis Shala köpfte aus sechs Metern rechts am Gehäuse vorbei (65.). Mehr passierte nicht vor 304 Zuschauern. Allerdings musste der Neugersdorfer Angreifer Marek eine Minute vor dem Abpfiff runter: Gelb-Rot (90.+1).

Josef Marek vor Andis Shala
Bildrechte: Florian Richter

Das sagten die Trainer

Almedin Civa (Babelsberg): "Wir wussten, es wird ein schweres Spiel gegen eine erfahrene und robuste Mannschaft. Wir haben mit einem sensationellen Tor begonnen. Danach ist das Spiel dahingeplätschert. Kurz vor der Halbzeit bekommen wir nach einem eigenen Einwurf den Ausgleich und hatten sogar noch Glück, dass Neugersdorf nicht sofort noch das 2:1 gemacht hat. Die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Der Gegner war vor allem bei weiten Einwürfen sehr gefährlich. Wir hätten uns bei ein, zwei Aktionen besser anstellen müssen. Unterm Strich ist Unentschieden gerecht."

Vragel da Silva (Neugersdorf): "Nach meinem Geschmack war das Spiel viel zu oft unterbrochen. Ich freue mich besonders für meine jungen Spieler, wie zum Beispiel Paul Becker, die gezeigt haben, dass sie uns weiterhelfen können. Pech für uns, dass die gelb-rote Karte uns unseren letzten verbliebenen Stürmer genommen hat. Nach dem herrlichen Tor zum 0:1 haben wir mit Leidenschaft und Power dagegen gehalten. Ich stimme meinem Kollegen zu, das Unentschieden ist gerecht."

FCO Trainer Vragel Da Silva wirkt nicht zufrieden.
Vragel da Silva (Archiv) Bildrechte: Florian Richter

ml/jk

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. September 2017, 17:44 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.