Lok-Trainer Heiko Scholz
Lok-Trainer Heiko Scholz Bildrechte: IMAGO

Fußball | Regionalliga Unterschiedliche Herausforderungen für Lok Leipzig und Auerbach

9. Spieltag

Lok Leipzig und Auerbach stehen zum Auftakt der neunten Runde unterschiedliche Aufgaben bevor. Während Lok am Freitag bei Kellerkind Neustrelitz antritt, empfängt der VfB den Tabellenzweiten BFC Dynamo. Beide Spiele werden um 19 Uhr angepfiffen und können auf MDR.DE im Liveticker verfolgt werden. Am Sonnabend trifft Chemie Leipzig auf formstarke Nordhäuser (13:30 Uhr).

Lok-Trainer Heiko Scholz
Lok-Trainer Heiko Scholz Bildrechte: IMAGO

Zeigt Auerbach das "nötige Selbstvertrauen"?

Die Vogtländer haben am Freitag den BFC Dynamo zu Gast. Und die Berliner gehen als Favorit ins Flutlichtspiel. Der BFC hat sich auf die Fahnen geschrieben, Tabellenführer Energie Cottbus im Kampf um den Staffelsieg Paroli zu bieten. Derzeit beträgt der Abstand zur Spitze bereits acht Punkte. Energie Cottbus spielt zeitgleich gegen die U23 von Hertha BSC.

Der BFC ist in dieser Liga mit Cottbus eine andere Kategorie. Viele Mannschaften sind mit uns auf Augenhöhe oder umgekehrt. Aber der BFC ist eine andere Liga.

VfB-Trainer Michael Hiemisch Pressemitteilung VfB Auerbach

Für den Tabellen-15. sei es ein guter Zeitpunkt, gegen den BFC zu spielen, so Hiemisch. In der Vergangenheit habe der BFC sein Team motiviert. Der BFC habe sehr starke Abschlussspieler, ein druckvolles Mittelfeld und die notwendige Aggressivität, um erfolgreich zu sein. Gegen solche großen Gegner sei es dem VfB schon oft gelungen, das nötige Selbstvertrauen zu zeigen, erklärte der VfB-Coach.

VfB-Trainer Michael Hiemisch
VfB-Trainer Michael Hiemisch Bildrechte: IMAGO

Allerdings drohen mehrere Auerbacher auszufallen. Ob die verletzten Philipp Müller, Andre Herold, Felix Lietz, Vaclav Heger und Thomas Stock auflaufen können, ist nach Vereinsangaben offen.

Lok Leipzig bei Kellerkind Neustrelitz gefordert

Anders ist die Situation beim 1. FC Lokomotive Leipzig. Nach einem 3:0-Sieg gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf reisen die Messestädter zum Tabellenvorletzten Neustrelitz. Die TSG hat erst einen Saisonsieg auf dem Konto, Leipzig steht mit 14 Punkten aus acht Spielen auf Rang vier.

Lok-Trainer Heiko Scholz muss auf die weiterhin verletzten Nils Gottschick, Sascha Pfeffer, Maximilian Pommer, Christian Hanne und Steffen Fritzsch verzichten.

Überrascht Chemie Leipzig gegen Nordhausen?

Im Alfred-Kunze-Sportpark heißt es am Sonnabend Drittletzter gegen Dritter: Chemie Leipzig fordert den zuletzt formstarken FSV Wacker Nordhausen (13:30 Uhr).

Die Rollen scheinen klar verteilt - Chemie unterlag vergangenes Wochenende mit 1:4 in Meuselwitz, Nordhausen fuhr in Luckenwalde den zweiten Sieg in Folge ein. Wacker holte zuletzt zehn Punkte aus vier Spielen und kassierte erst drei Gegentreffer. Damit stellen die Thüringer die zweitbeste Abwehr der Regionalliga Nordost. Nur Energie musste weniger Gegentore hinnehmen (2).

Chemie-Trainer Dietmar Demuth
Chemie-Trainer Dietmar Demuth Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Auf der anderen Seite kommen die Leutzscher in den Heimspielen bislang über ihre Mentalität zum Erfolg. "Kratzen, beißen, spucken", bezeichnete Chemie-Kapitän Stefan Karau die Leutzscher Tugenden zu Saisonbeginn. Die bisherigen sechs Punkte sicherte sich das Team von Trainer Dietmar Demuth vor heimischem Publikum. Für den Leutzscher Coach ist Nordhausen der klare Favorit: "Wir werden uns schon was einfallen lassen, müssen aber auf jeden Fall robuster auftreten als zuletzt, körperlich präsenter auf dem Platz sein. Die erste Halbzeit gegen Meuselwitz und das Heimspiel gegen Luckenwalde – das müssen wir wieder abrufen." 

Außerdem spielen:

FC Oberlausitz - SV Babelsberg 03
ZFC Meuselwitz - Germania Halberstadt
FSV Budissa Bautzen - Berliner AK

fth

Berichte aus der Regionalliga

Alle anzeigen (56)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. September 2017, 18:40 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

29.09.2017 12:48 Nicht so einer 2

Sie sind aber pöse, sehr pöse.
Aber so richtig pöse.
Der Spitzenklub befindet sich (auch wegen der Südharzfront) unaufhaltsam auf dem Weg zur 1. Bundesliga.
Da dürfen Sie so etwas nicht schreiben.
Also wirklich so pöse.

29.09.2017 10:43 Meiner Einer 1

Wünsche Chemie 3 Punkte gegen die Südharzfront.