Fußball | Regionalliga Schafft Jena die Vorentscheidung?

30. Spieltag

Die Regionalliga-Saison neigt sich dem Ende entgegen. Der FC Carl Zeiss Jena könnte unter gewissen Umständen schon die Sektkorken knallen lassen. Dafür wäre unter anderem eine Niederlage vom direkten Verfolger aus Cottbus notwendig. Ebenso können die Auerbacher am Sonntag ihre phänomenale Erfolgsserie ausbauen und treten in Schönberg an. Abgerundet vom FC Oberlausitz Neugersdorf, der den FSV Union Fürstenwalde im heimsichen Rund empfängt.

Lok empfängt Ligaprimus Jena

Für die Mannschaft von Trainer Heiko Scholz laufen die letzten Wochen im Liga-Alltag nicht ganz so rund. In den letzten drei Partien kassierte man trotz engagierter Auftritte nur noch Niederlagen und befindet sich derzeit "nur noch" auf dem elften Tabellen-Platz. Das ist für einen Aufsteiger weiß Gott kein Beinbruch, jedoch ließen einige Spiele in der Hinrunde noch auf ein etwas erfolgreicheres Abschneiden hoffen. Fünf Spieltage vor dem Ende klopft nun der Ligaprimus FC Carl Zeiss Jena an die Tore des Bruno-Plache-Stadions.

Haben die Jena-Spieler auch am Sonntag Grund zum Jubeln.
Haben die Jena-Spieler auch am Sonntag Grund zum Jubeln. Bildrechte: IMAGO

Die Thüringer spielen derzeit in ihrer eigenen Liga und führen mit neun Punkten Vorsprung die Tabelle der Regionalliga Nordost vor dem ersten Verfolger, dem FC Energie Cottbus, souverän an. Da machte es auch nichts, dass man das direkte Duell mit den Lausitzern (26. Spieltag) mit 1:3 verlor. Rein theoretisch könnte die Mannschaft bei einem Sieg gegen Lok und einer zeitgleichen Niederlage von Cottbus gegen Hertha BSC II die Sektkorken knallen lassen. Dann hätte man bei noch vier ausstehenden Spielen zwölf Punkte Vorsprung auf den FCE.

Im Hinspiel zogen die Sachsen klar den Kürzeren gegen Jena und verloren mit 0:3. Ein ähnliches Ergebnisses wäre den Kickern "aus dem Paradies" sicherlich lieb.

Geht die unheimliche Auerbacher Serie weiter?

Die Auerbacher sind noch nicht satt und wollen die tabelle noch weiter nach oben klettern.
Die Auerbacher sind noch nicht satt und wollen die tabelle noch weiter nach oben klettern. Bildrechte: Marcus Schädlich.

Der VfB Auerbach hat sich nach der Winterpause in einen wahren Rausch gespielt. Die Kicker um Trainer Michael Hiemisch wurden in der Rückrunde nur einmal bezwungen und befinden sich derzeit auf einem hervorragenden achten Tabellen-Platz und hier muss noch nicht Schluss sein. Als nächstes geht es für die Sachsen in den Norden nach Mecklenburg-Vorpommern. genauergesagt erwartet der FC Schönberg 95 die Auerbacher. Die von Axel Rietentiet trainierte Mansnchaft gab Anfang April bekannt, dass sie sich zum Ende der Spielsaison aus der Regionalliga zurückziehen wird. Somit befinden sich die Hausherren auf "Abschiedstour" und können frei ohne Druck aufspielen. Das bekam am letzten Spieltag der BFC Dynamo zu spüren und verlor sang- und klanglos mit 0:3.

Somit sollten die Sachsen auch im gegnerischen Palmberg-Stadion mit aller Konzentration antreten. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit einem 2:2.

Nach einer Serie von fünf

FCO-Trainer Vragel da Silva freut sich auf die kommenden Aufgaben.
FCO-Trainer Vragel da Silva freut sich auf die kommenden Aufgaben. Bildrechte: IMAGO

Nach einer Serie von fünf ungeschlagenen Spielen musste der FC Oberlausitz Neugersdorf gegen den Ligaprimus FC Carl Zeiss Jena eine 1:3-Niederlage einstecken. Dabei zeigten sich die Kicker von Vragel da Silva bis kurz vor dem Schluss als ebenbürtiger Gegner und "kitzelten" Jena ordentlich. Der nächste Prüfstein wartet am Sonntag auf den FCO. Die Brandenburger FSV Union Fürstenwalde reisen nach Sachsen. Das Team von Matthias Maucksch belegt derzeit den 15. Tabellenplatz und konnte am letzten Spieltag einen Achtungserfolg verbuchen. Klar und unerwartet deutlich schlug man den FSV Wacker Nordhausen mit 3:0.

Mit dem frisch erspielten Selbstvertrauen dürfte es für die Sachsen kein Selbstläufer gegen die Brandenburger werden. Im Hinspiel behielt der FCO mit 2:0 die Oberhand und geht als klarer Favorit in die Begegnung.

Zudem spielt der ZFC Meuselwitz beim FC Schönberg. Wacker Nordhausen trifft auf Schlusslicht Neustrelitz.

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR Fernsehen | 22. & 23.04.2017 | ab 14:00 Uhr

tw

Zuletzt aktualisiert: 22. April 2017, 10:48 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

15 Kommentare

23.04.2017 13:48 Petrolist 15

Ich bin auf Grund meiner Arbeit nicht in der Lage, irgendeins der Spiele live zu verfolgen. Da ist so ein Stream schon eine gute Sache. Andererseits kann ich die Vereine verstehen, die ja nicht wirklich Geld für die Übertragung bekommen und denen dann die Summe X an Eintrittsgeldern fehlen. Ist schon eine ziemlich vertrackte Sache.
BGW Grüße aus Rumänien

23.04.2017 10:54 Eggs 14

Lieber MDR, bitte heute die komplette Kamera-Ausrüstung einpacken und die Kabel nochmal überprüfen, damit es nicht zu organisatorische-technischen Problemen kommt und wir Fans unseren FCC zu sehen bekommen. Vielen Dank!

23.04.2017 06:42 Zeisser 13

Guten Morgen ihr Fußballbegeisterten! Wer verhindert ist und nicht live im Stadion sein kann. Der MDR wird einen Livestream anbieten oder aber 14 Uhr die Konferenz der Unaussprechlichen gg Münster sowie Zwigge gg F. Köln zeigen. Ab 15 Uhr steigt dann die Loksche gg den FCC ein sodass die zweite Halbzeit komplett zu sehen sein wird. In diesem Sinne allen viel Spaß und einen schönen Sonntag gewünscht.

22.04.2017 22:36 ALLE für ZEISS 12

Bringt die 3 Punkte nach Hause :)

22.04.2017 20:30 Neureuter 11

@10
Einen Livestraem braucht wer von seinem Heimatverein mehr als 200 km weg wohnt.
Und es gibt auch Leute die arbeiten müssen oder aus anderen Gründen verhindert sind.
Einfach mal über den Tellerrand schauen hilft vielleicht.

22.04.2017 10:14 SaschaK 10

@#9...sehe ich genauso! EGAL...wer braucht schon einen Livestream, wenn er live im Stadion ist. Am Sonntag sind es 1.200 im Gästeblock und mindestens ein Jena Fan (natürlich anonym) auf der Haupttribüne! Auf geht's Jena...ab jetzt gilt es, sich nicht mehr zu verletzen. In den verbleibenden Spielen weiter Selbstvertrauen holen, um dann am 28. Mai bereit zu sein. NUR DER FCC..!

21.04.2017 17:10 Nappel 9

Oke, jetzt kommt es ja live, aber die Beschwerden hier über den mdr kann ich nicht nachvollziehen. Versetzt euch mal in die Lage der Fußballfans, die von anderen "Dritten" mit Fußball versorgt werden (sollten).Da gibt es nicht mal regelmäßige Zusammenfassungen der Spiele der RL. Alles Jammern auf hohem Niveau hier.

21.04.2017 16:31 FCCFan 8

Klasse! Danke

21.04.2017 15:05 MDR Sport 7

Liebe Sportfreunde, das Spiel 1. FCL - FCC kommt live bei uns im TV.

21.04.2017 14:45 Neureuter 6

Ich möchte meinen Vorredner gerne zustimmen.
Aufgrund meiner geographischen Wohnlage (Nordseeküste) bin ich teilweis auf die Livestreams oder zumindest ausführlichen Berichte angewiesen. Ich habe den MDR mal gerne geschaut, nur langsam macht es keinen Spaß mehr zu sehen, dass hier die Berichterstattung zu Gunsten einiger Vereine verschoben wird. Als ausgewogen würde ich das nicht mehr bezeichnen.
Schade eigentlich.
Lieber MDR, vielleicht sollten Sie mal eine Abstimmung darüber starten und Ihr Einzugsgebiet fragen was die sich wünschen! Ich denke Sie wären überrascht!
Sportliche Grüße

@Neureuter: Das Spiel kommt live im MDR TV. MDR.de