Fußball | Regionalliga BSG Chemie gegen Viktoria - Lok Leipzig bei Budissa Bautzen

11. Spieltag

Spitzenreiter Cottbus ist am Sonntag im Heimspiel gegen Babelsberg gefragt. Die beiden Leipziger Teams sind ebenfalls im Einsatz. Die BSG Chemie empfängt Viktoria Berlin. Der 1. FC Lokomotive tritt bei Budissa Bautzen an.

Sonntag im Zeichen der Leipziger Teams

Am Sonntag sind die Leipziger Teams im Einsatz. Die BSG (16.) auf Viktoria Berlin (9.). Chemie hat mit nur sechs erzielten Treffern den aktuell schwächsten Angriff der Liga. Berlin hat bereits 21 Gegentore kassiert. Nur Neustrelitz mit 24 und Luckenwalde mit 25 Gegentoren haben noch schlechtere Werte).

Lok Leipzig ist in Bautzen zu Gast. Die "Loksche" präsentiert sich in dieser Saison stabil und kann auf die drittbeste Abwehr der Liga verweisen. Nach dem starken 0:0 gegen Spitzenreiter Cottbus und dem 7:2 im Pokal gegen Niesky fährt Lok voller Selbstvertrauen zur Budissa. Bautzen hat indes keines seiner letzten vier Spiele gewinnen können.

Paul Maurer
Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Zudem erwartet Meuselwitz den Berliner AK. Zehnmal haben beide gegeneinander gespielt. Noch nie hat der ZFC gegen Berlin zuhause ein Tor erzielen können. Beide könnten bei einem Sieg einen guten Sprung in der Tabelle machen. Noch offen sind bei Meuselwitz die Einsätze von drei erkrankten Stammspielern  (S. Braunsdorf, F. Müller und Y. Brinkmann, der bereits zwei Saisontore erzielen konnte). Zudem empfängt der noch ungeschlagene Spitzenreiter Cottbus den SV Babelsberg.

red

Berichte aus der Regionalliga

Alle anzeigen (59)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. Oktober 2017 | 16:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Oktober 2017, 18:43 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.