Fußball | Regionalliga Torfestival in Zwickau

30. Spieltag

Der FSV Zwickau hat im Fernduell mit dem Berliner AK um die Regionalliga-Meisterschaft vorgelegt. Gegen den SV Babelsberg 03 sahen die 1.545 Zuschauer im "Sojus 31" ein wahres Torfestival. Für den kuriosesten Treffer beim 4:2 (3:1) sorgte Zwickaus Rene Lange, der von der Eckfahne traf.

Torsten Ziegner musste seine Startelf nach der Rotsperre von Toni Wachsmuth auf einer Position umbauen. Für den FSV-Kapitän rückte Michael Schlicht ins Team.

Zwickau dominant mit frühen Treffern

Beide Mannschaften brauchten etwa zehn Minuten, um die Partie so richtig in Gang zu bekommen, doch dann ging es Schlag auf Schlag. Ein langer Ball fand den Fuß von Davy Frick an der Strafraumgrenze und die Nummer 19 fackelte nicht lang und versenkte das Spielgerät im Babelsberger Tor zur Führung (11.). Mit dem 1:0 im Rücken drehte Zwickau weiter auf und schnürte Babelsberg so richtig  ein.

Davy Frick (Zwickau) überwindet Torhüter Kevin Otremba (Babelsberg) zum 1:0
Davy Frick (li.) mit dem 1:0. Bildrechte: Frank Kruczynski

Lange-Treffer von der Eckfahne

Das hochverdiente 2:0 ging dann allerdings auf die Kappe vom Babelsberger Torwart Kevin Otremba, der einen direkten Eckentreffer von René Lange nicht verhindern konnte (20.). Für Zwickau lief alles wie am Schnürchen, doch dann trat Enes Uzun auf den Plan. Mit einem sensationellen Solo à la Arjen Robben ließ er die FSV-Abwehr alt aussehen und traf zum 1:2 in den linken oberen Winkel (24.).

Zwickau putzte sich nach dem Gegentreffer den Mund ab und übernahm  umgehend wieder die Kontrolle. Aykut Öztürk wurde dann im Strafraum gefoult, verwandelte den Strafstoß selbst und stellte so die alte Zwei-Tore-Führung wieder her (31.). Mit dem 3:1 ging es auch in die Pause.

Nur Ergebniskosmetik von Babelsberg

Nach der Pause ging der FSV nach einer kurzen Findungsphase direkt wieder in den Angriff über. Das verdiente 4:1 erzielte dann Sebastian Mai, der im Sommer zu Preußen Münster wechselt wird, per Kopf nach einem Eckball (56.). Zwickau hatte auch nach dem vierten Tor noch nicht genug und spielte weiter nach vorn. Für etwas Ergebniskosmetik aus Babelsberger Sicht sorgte dann allerdings Onur Uslucan, der im Laufe der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde. Der Stürmer traf zum 2:4 als er die gesamte FSV-Defensive mit einem tollen Fernschuss überraschte (72.).

Mehr Tore fielen nicht, Zwickau brachte den Dreier souverän über die Zeit. In der Tabelle steht der FSV nun sechs Punkte vor dem Berliner AK, der erst am Sonntag ins Spielgeschehen eingreift und zudem noch ein Spiel weniger absoliert hat.

Sorgen um Öztürk

Für Sorgenfalten auf der FSV-Fanstirn sorgte Aykut Öztürk, der im Laufe der zweiten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden musste. Was er genau hat, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unklar. Allerdings wurde er mit dem Krankenwagen weggefahren, was darauf hindeutet, dass es mehr als eine leichte Verletzung ist.

Das sagten die Trainer:

Cem Efe (Babelsberg): "Glückwunsch zum Sieg. Wir haben uns heute selbst geschlagen. Als wir den Spielfluss gefunden hatten, sind wir trotzdem nicht richtig in die Tiefe gekommen. Wir sind sehr enttäuscht."

Torsten Ziegner (Zwickau): "Ich habe heute einen hochverdienten 4:2-Sieg und ein Spiel meiner Mannschaft gesehen, was über 90 Minuten absolut sauber war."

ten

Zuletzt aktualisiert: 23. April 2016, 16:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

38 Kommentare

25.04.2016 16:23 Zwickauer 38

He Nappel wieder nüchtern ?

25.04.2016 15:17 Nappel 37

Da ich am WE in Zwickau war, ließ ich es mir - auch wegen der Vorgeschichte - nicht nehmen, mir diese Partie anzuschauen. Ich habe zwei mäßige Teams gesehen, von denen das etwas bessere völlig zurecht gewonnen hat. Stimmungstechnisch war das von Zwickauer Seite aber erbärmlich. So kurz vorm Staffelsieg und dann sind die paar Hanseln im Gästeblock lauter. Einfach peinlich FSV-Fans.

25.04.2016 12:50 Zwickauer 36

@35
Ja wenn man 3,5 Promille auf dem Kessel hat macht es Sinn.
Euer "Mob" war ja kaum zu bändigen.
Und von wegen Filmstadtpower, war eher ein Bäuerchen am Samstag.
Ihr seid sauer was ?
Geht in euch und macht erstmal nen ordentlichen Parteitag.
Kasperzwerge aus Babelszwerg.

25.04.2016 11:29 Filmstadtpower 35

WAS soll das -unser Plakat hatte vollste Berechtigung! Unser Support war fair und stimmungsvoll! Nächste Spielzeit "weihen" wir euren neuen Konsumtempel ein :-)
FORZA HORDA SPARTA BABELSBERG!

25.04.2016 10:27 Kreuziger 34

@31
Das mit dem angstgegner aus dem tiefsten Wald habt ihr ja gestern mal wieder "eindrucksvoll" bewiesen.

25.04.2016 10:05 FSV Zw. Fan aus NRW 33

@ 31 und 30: Zur Thematik Angstgegner und Zahltahg wie jedes Jahr im Vogtland! Kleine gedankliche Unterstützung gefällig. Letzte Saison verlor Auerbach am 16.08. zu Hause mit 0:2 sowie am 01.03. ging man in Zwickau mit 4:0 baden. Kleiner Tipp am Rande, vielleicht beim nächsten Kommentar erst Nachforschung betreiben und dann sich aufblasen. Beste Grüße aus NRW

25.04.2016 06:03 Zwickauer 32

@chemnitzer:
Wie ist gestern euer Spiel ausgegangen?
Lach Lach Lach.
Nächste Saison seid ihr wieder Aufstiegskandidat.
Natürlich selbst versprochen.

24.04.2016 22:04 Chemnitzer 31

Lach...erstmal den Angstgegner aus dem tiefsten Wald besiegen!

24.04.2016 21:01 A-Bacher 30

Datt könnt ihr verjessen. Nix Aufstieg. Nix Staffelsieg. Am Freitag ist Zahltag im V-Land. So wie jedes Jahr.

24.04.2016 20:41 Unikum"Z" 29

Der BVB wäre geil, hat aber leider am Tag der Stadioneröffung andere Termine. Schade. Aber es wird wohl dennoch ein Bundesligist.