Spielszene
Bildrechte: Marcus Schädlich

Fußball | Regionalliga BFC Dynamo zu stark für Auerbach

9. Spieltag

Spielszene
Bildrechte: Marcus Schädlich

Nach vier Spielen ohne Niederlage hat es den VfB Auerbach gegen ein Spitzenteam wieder getroffen. Die Vogtländer empfingen zuhause den BFC Dynamo und verloren mit 1:3. Gegen die Qualitäten des BFC hatte die Hiemisch-Elf nur wenig entgegenzusetzen. Aber sie kämpfte und erzielte wenigstens den Ehrentreffer.

Die Rollen waren verteilt. Die Vogtländer gingen gegen den Tabellen-Zweiten aus der Hauptstadt als Außenseiter ins Rennen. VfB-Spieler Marcel Schlosser hatte es auf den Punkt gebracht: "Wir müssen heute einen Sahnetag erwischen, um hier etwas zu holen."

Zwei VfB-Abwehrfehler, zwei Gegentore

Und es ging fast sahnemäßig für die Vogtländer los, denn in der vierten Minute bekamen sie einen Freistoß zugesprochen. Marcel Schlosser hob mit viel Gefühl den Ball über die Mauer, BFC-Schlussmann Bernhard Hendl tauchte ab und kratzte das Leder von der Linie. Eine Riesenmöglichkeit für die Gastgeber. Nur Sekunden später waren jedoch die Berliner am Zuge. Nach einem Eckball stieg Matthias Steinborn am höchsten und köpfte an die Latte des VfB-Gehäuses. Ein fulminanter Beginn von beiden Mannschaften, doch mit dem Feuerwerk war es schnell vorbei. Die Hauptstädter kontrollierten die Partie, Auerbach attackierte früh.

Nach dem zwischenzeitlichen Mittefeldgeplänkel nahm die Partie ihren Lauf - und das zu Ungunsten der Hausherren. Alexander Mattern ging im Strafraum gegen den Berliner Philip Schulz zu ungestüm zu Werke - Foulelfmeter. Rufat Dadashov schickte Auerbachs Keeper Stefan Schmidt in die falsche Ecke und traf zur BFC-Führung (21.). In der 38. Minute legten die Hauptstädter nach. Nach einem schnellen Gegenstoß der Rydlewicz-Elf war die Auerbacher Abwehr schlecht gestaffelt. Bilal Cubukcu bediente Joey Breitfeld mit der Hacke, der mühelos zum 2:0 für die Gäste einnetzte. Mit dem Resultat ging es in die Kabinen.

Joey Breitfeld trifft zum 2:0, Vaclav Heger, Marcin Sieber und  Alexander Mattern sind machtlos.
Berlins Joey Breitfeld trifft zum 2:0. Vaclav Heger, Marcin Sieber und Alexander Mattern sind machtlos. Bildrechte: Marcus Schädlich

Ehrentreffer für die Gastgeber

Nach der Pause spielten die Auerbacher auf ihrer Lieblingsseite, also Richtung Hintertor-Tribüne. Doch es nützte nichts, die Berliner erhöhten in der 50. Minute auf 3:0. Und wieder war es Dadashov. Der ehemalige Meuselwitzer setzte sich gegen drei Vogtländer durch und traf zur Vorentscheidung. Die VfB-Abwehr agierte ohne entscheidende Gegenwehr.

Danach war Auerbach um Schadensbegrenzung bemüht. Der BFC ging nun nicht mehr das ganz große Tempo, was den Auerbachern sogar noch den Ehrentreffer ermöglichte. Fünf Minuten vor dem Abpfiff machte Marc-Philipp Zimmermann den Fuß lang und spitzelte die Kugel zum 1:3-Endstand in die Maschen. Ein kleines Trostpflaster für die Vogtländer.

Das sagten die Trainer:

Rene Rydlewicz (BFC Dynamo): "Es war ein verdienter Sieg. Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben es auch bestimmt. Das einzige Negative waren Unkonzentriertheiten zum Schluss der Partie."

Michael Hiemisch (VfB Auerbach): "Der Sieg war verdient für den BFC Dynamo. Daran gibt es keine Zweifel. Die Partie war nur zehn bis 15 Minuten ausgeglichen. Aber mit jeder Minute hat sich der BFC durchgesetzt. Nach der Pause hat sich die Truppe viel vorgenommen. Das 3:0 ist für die Gäste zum richtigen Zeitpunkt gefallen. Wir müssen nun mehr Stabilität finden. Wir geben nicht auf, sondern machen weiter - schon am Dienstag beim Berliner AK."

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. September 2017, 20:54 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.