Danny Wild am Boden
Bildrechte: Marcus Schädlich

Fußball | Regionalliga Auch Auerbach kann Cottbus nicht stoppen

4. Spieltag

Auch der bislang vermeintlich stärkste Regionalliga-Kontrahent VfB Auerbach hat Energie Cottbus keine erste Delle zufügen können. Bei der klaren Sache waren für Cottbus im Vogtland aller guten Dinge vier.

von Christian Kerber und Marcus Schädlich (Auerbach)

Danny Wild am Boden
Bildrechte: Marcus Schädlich

Auch der VfB Auerbach hat den Erfolgslauf von Energie Cottbus nicht stoppen können. Am Sonntag gewannen die Lausitzer beim VfB klar mit 4:0 und eroberten mit dem 4. Sieg im 4. Spiel die Tabellenführung von Lok Leipzig zurück.

In vier Minuten auf die Verliererstraße

Zunächst hatten die in dieser Saison noch sieglosen Vogtländer die Partie ganz gut im Griff. Bis auf zwei Kopfbälle ließen sie nicht viel zu. Dann entschied Schiedsrichter Prager (Gera) auf Elfmeter, als Startsev im Laufduell mit Sieber zu Fall kam. Viteritti verwandelte scharf ins Eck (29.). Nun spitze sich die Sache zu. Innerhalb von nur zwei Minuten vergab der Ex-Cottbuser Zimmermann gleich zwei Gelegenheiten zum schnellen Return (31./32.). Gegen nun aufgerückte Gastgeber nutzte Ziegenbein einen Konter zum 2:0 (33.). Als alles schon mit dem Halbzeitpfiff rechnete, leistete sich Lietz einen Ballverlust, Sieber hob die Abseitsfalle auf und Mamba machte das 3:0 (45.+1).

Cottbus Streli Mamba (l.) und Auerbachs Alexander Mattern
Streli Mamba (li.) gegen den Auerbacher Alexander Mattern Bildrechte: Marcus Schädlich

Auerbach eine halbe Stunde in Unterzahl

Nach der Pause vergab Viteritti fast schon fahrlässig das 4:0, als er frei in der Mitte den Ball drüber schaufelte (47.). Auerbachs Aufholjagd wurde endgültig zur Herkulesaufgabe, als Schlosser Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels sah (61.). Er hatte Startchev übermotiviert im Mittelfeld gelegt. In Überzahl konnte sich Cottbus die Auerbacher immer wieder einmal zurechtlegen. Mamba traf nur die Latte (71.), Schlütter scheiterte am Fuß von Schmidt, die anschließende Flanke köpfte Mamba fast schon fahrlässig daneben (79.). Doch der Angreifer, der in dieser Saison sein Potenzial auf den Rasen bekommt, erzielte doch noch seinen 2. Treffer, als er einen uneigennützigen Querpass von Geisler finalisierte (86.). Mattern hatte zuvor den Ball gegen eine personelle Übermacht der Gäste verloren. Auerbach bleibt sieglos, muss sich aber auch an anderen Gegnern orientieren. Cottbus hat seine Tordifferenz auf 16:1 ausgebaut. Das Team von Pele Wollitz ist ganz klar auf Kurs Meisterschaft.

Tim Kruse, Torschütze Fabio Viteritti, De Freitas Costa und Kevin Weidlich
(V. li.) Tim Kruse, Fabio Viteritti und Co. lassen weiter nichts anbrennen Bildrechte: Marcus Schädlich

Das sagten die Trainer:

Claus-Dieter Wollitz (Cottbus): "Kompliment an die Mannschaft nach der Pokalenttäuschung. Sie hat das gut verarbeitet und auch die Veränderungen angenommen. Mit diesem Sieg sind wir auf einem guten Weg. Hervorragend unsere Balleroberung. Wir freuen uns über drei Punkte und der Art des Sieges."

Michael Hiemisch, Trainer VfB Auerbach
Michael Hiemisch (Archivbild) Bildrechte: IMAGO

Michael Hiemisch (Auerbach): "Glückwunsch und Kompliment an Cottbus. Ich habe das Pokalspiel gesehen, mit welchem Tempo sie 120 Minuten gespielt haben. Aber Cottbus spielt in unserer Liga und sind stolz auch in dieser Liga zu spielen. Bis zum Elfmeter haben wir ganz gut mitgespielt. Nach dem 2:0 haben wir die Linie verloren und sind von unseren Möglichkeiten abgekommen. In den ersten drei Spielen haben wir Punkte verloren, die wir jetzt benötigen würden. Wir haben die Qualität, um da unten raus zukommen, aber jeder muss da seine Leistung bringen."

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR Fernsehen | 20.08.2017 | ab 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. August 2017, 18:01 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

21.08.2017 12:24 Fan Achim 4

Hallo ihr Fans vom Vfb Auerbach. Lasst euch von solchen Schiedsrichterendscheidungen nicht beeindrucken. Was man im T.V. gesehen hat war es natürlich eine Schande wie er den Vfb benachteiligt hat. Eure Mannschaft ist aber stark genug um wieder in die Spur zu finden. Cottbus ist kein Masstab, da wird sich unsere Elf am Wochenende sicher auch schwer tun.

20.08.2017 22:27 ichbins 3

Schade, das hier oft nur schwachsinnige Kommentare abgegeben werden. Angesprochen werden muss zuerst mal die erbärmliche Leistung des Schiedsrichters Prager und seiner zwei Linienrichter. Langsam frage ich mich wieviel Geld der Kerl für seine geschenkten Elfmeter kassiert.

20.08.2017 18:37 Auerbacher Turmküster 2

Herrlich. Cottbus zeigt wie Fußball gespielt wird. Auerbach kriegt gar nischd uff de Reih. Müssen se aber ah net.

20.08.2017 18:13 Hartmut 1933 1

Hallo "Fan aus auerbach. Hier nochmal ihr Kommentar vom Spiel des fSV am freitag: 19.08.201717:25 Fan VfB Auerbach32

Wäre nicht schlecht wenn es wieder Derbys zwischen Auerbach und Zwigge geben würde .
Also...FSV macht weiter so !!!
Mehr brauche ich wohl nicht zu sagen...