Fußball | Regionalliga Bärenstarke Nordhäuser schlagen Lok Leipzig

5. Spieltag

von Ronny Eichhorn & Frank Hamatschek (Nordhausen)

Wacker Nordhausen hat sich nach einer starken Leistung mit einem 1:0-Heimsieg gegen Lok Leipzig belohnt. Die Thüringer ließen vor  stattlicher Kulisse von 2.125 Zuschauern weitere klare Chancen liegen. Die Gäste, die lange Zeit in Unterzahl spielen mussten, hatten dem Power-Fußball von Wacker nichts entgegenzusetzen.

Nordhausen mit Power-Fußball

Nach nur fünf Punkten aus vier Spielen war klar, dass der Druck des Siegens bei den Gastgebern lag. Und nach zehn Abtastminuten legten die Nordhäuser auch los wie die Feuerwehr, berannten das Tor der "Loksche" und erspielten sich in der ersten Halbzeit genügend Chancen, um die Partie vorzuentscheiden. Doch wie schon vergangenes Wochenende in Berlin belohnte sich das Uluc-Team nicht. In der 19. Minute trat Lucas Scholl einen Freistoß aus 25 Metern, ein Leipziger konnte gerade noch per Kopf zur Wecke klären. Fünf Minuten später schickte Bedi Buval den superschnellen You Lance Mickels, der bereits Keeper Benjamin Kirsten ausgespielt hatte, um dann doch noch von Robert Berger geblockt zu werden.

Benjamin Kauffmann (Nordhausen) gegen Paul Maurer (Lok)
Lok meist einen Schritt zu spät, wie hier Maurer gegen Kauffmann. Bildrechte: Karina Hessland

Christian Hanne sieht "Rot"

Nach 32 Minuten spielte der Gast nur noch mit zehn Mann. Erneut war Mickels geschickt worden und Christian Hanne hakte sich ein und brachte den Wacker-Spieler als letzter Mann zu Fall. Die logische Konsequenz war die Rote Karte. Kurz vor der Pause ergab sich für den eingewechselten Peter Misch die erste nennenswerte Chance der Gäste. Nach einem Freistoß von Paul Schinke verpasste er am langen Pfosten knapp den Ball. Ansonsten hielt der Einbahnstraßen-Fußball bis zur Pause an. Nils Pichinot prüfte aus 17 Metern noch die Reflexe von Kirsten.

oy Lance Mickels (Nordhausen) wird von Christian Hanne (Lok) gefoult, es gibt die Rote Karte für Christian Hanne.
Die Szene, die zur Roten Karte führt: Hanne (re.) legt Mickels. Bildrechte: Karina Hessland

Wacker belohnt sich spät

Das erste Signal nach dem Wechsel kam von den Leipzigern. Schinke verfehlte bei einem abgefälschten Schuss nur knapp das Gehäuse von Wacker. Danach ging es aber wieder nur in eine Richtung. Immer wieder stand Lok-Keeper Kirsten im Mittelpunkt, der gegen Pichinot (54.) und Buval (64.) stark parierte. Auch einen Schuss von Mickels (69.) konnte er abwehren. Als wenige Sekunden später Pichinot aus sechs Metern an den Ball kam, war auch Kirsten machtlos. Und Nordhausen hielt das Tempo hoch. Häußler (75.) und Buval (82.) schafften es aber nicht, den Sack endgültig zuzumachen.

Nils Pichinot trifft für Nordhausen, Torwart Benjamin Kirsten ist machtlos
Das goldene Tor von Pichinot. Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Das sagten die Trainer:

Heiko Scholz (Trainer Lok Leipzig): "Der Sieg war absolut verdient. Wir haben Wacker viel beobachtet, Videos angeschaut. Wir wussten, es ist eine gute Mannschaft. Aber dass sie so gut ist, wussten wir nicht. Dennoch ein Kompliment an meine Mannschaft, die kämpferisch alles gegeben hat, mit einem überragenden Kirsten im Tor. Kämpferisch hätten wir ein Punkt verdient, fußballerisch natürlich nicht."

Volkan Uluc (Trainer Wacker Nordhausen): "Es war ein fantastischer Abend unter Flutlicht für Nordhausen. Über 90 Minuten eine rassige und intensive Partie. Als der Ball endlich im Tor war, denkt man nicht mehr über die vielen Chancen nach. Man ist froh, dass das Tor gefallen ist. Sicher hätten wir höher gewinnen können. Was wir fußballerisch bis zum Strafraum geboten haben, war sehr gut. Wir haben uns in den drei Monaten als Mannschaft enorm weiterentwickelt."

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten". MDR FERNSEHEN | 26.08.2017 | 16:30 Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 26. August 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. August 2017, 22:08 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

26.08.2017 18:05 Z. 2

Es fällt auf, dass Lok schon seit geraumer Zeit aus Freitagsspielen (ich denke seit dem Aufstieg) auswärts keine Punkte mehr mitgenommen hat. Das scheint ein Problem zu sein.

25.08.2017 21:36 Rewi 1

Glückwunsch nach Nordhausen. Super Spiel. Macht weiter so. BGW Grüsse aus dem Paradies