Matthias Peßolat auf dem Spielfeld.
Matthias Peßolat (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Fußball | Regionalliga Wacker auf Rang drei - Peßolat fordert: "Auf dem Teppich bleiben"

Regionalligist Wacker Nordhausen steht erstmals seit langem auf Tabellenrang drei. Nach dem 4:1-Erfolg gegen Union Fürstenwalde tritt aber ein Spieler auf die Spaßbremse.

Matthias Peßolat auf dem Spielfeld.
Matthias Peßolat (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Wacker erstmals seit mehr als einem Jahr wieder Dritter

Drei Siege, drei Unentschieden, eine Niederlage – der Saisonstart der Thüringer lief eher gut als schlecht. Nach dem 4:1 am Sonntag gegen die Fürstenwalder steht die Elf von Trainer Volkan Uluc erstmals seit dem 14. August 2016 wieder auf Rang drei. Höhenflüge bei Wacker? Matthias Peßolat warnte davor. Der defensive Mittelfeldspieler, der seit 2014 in Nordhausen kickt, sagte:

Insgesamt zählt es für uns, auf dem Teppich zu bleiben. Wir neigen dazu, sehr schnell abzuheben.

Der 32-Jährige schob nach: "Wir haben gar nichts erreicht. Das muss man klar sagen. Das war ein gutes Spiel von uns – nicht mehr, nicht weniger." Als die Thüringer zuletzt Dritter waren, folgten nach einem 5:0 gegen RB Leipzig II drei Niederlagen in Folge.

Nordhausen kassierte erst drei Gegentore

Finanziell ist Wacker im Vergleich zu vielen Ligakonkurrenten sehr gut aufgestellt. Der Klub konnte im Sommer Leistungsträger halten und Spieler wie Bédi Buval von Aufsteiger Jena und Oliver Genausch von Drittligist Zwickau verpflichten.

In der vergangenen Spielzeit landeten die Nordhäuser am Ende auf Rang sieben, nachdem sie zwischenzeitlich sogar in die untere Tabellenhälfte abgerutscht waren. Aktuell stellt das Team mit bisher drei Gegentoren die zweitbeste Abwehr der Liga.

mkö

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. September 2017, 08:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

19.09.2017 21:09 Südharzfront 7

Erbärmlich, wie die Neider wieder hetzen und polemisieren... WIR gehen unseren Weg-und der führt demnächst in den Profifussball!!!!!!!Wir steigen auf!!Werde im nächsten Heimspiel übrigen die Ehre haben, unsere heilige Flagge auf dem Tribünendach schwenken zu dürfen!!!!

19.09.2017 15:26 Oje die Südharzfront 6

Wenn die Spreewaldgurken schwächeln.
Was für ne lustige Phrase.
Aber wie oft haben wir das schon gelesen. Nur einige Beispiele aus den beiden vorangegangenen Spielzeiten.
Wenn die Ziegenherde schwächelt. Sie hat geschwächelt. Ergebnis bekannt.
Wenn die Heinzer schwächeln. Ergebnis bekannt.
Merkst Du was ?
Du bist kein Sportfreund. Nein, nur Respektlos.
Nun gehe wieder zu Deinen Unaufsteigbaren.
Und euer Team mit Wismut zu vergleichen ist schon sehr weit her.

19.09.2017 13:37 Ne Anmerkung 5

Wacker soll nicht nur auf dem Teppich bleiben.
Nein die sollen in Ihrer AKS-Bruchbude bleiben.
Wenn ich sehe was der User Südharzfront schon wieder von sich gibt.
Na gute Nacht.

19.09.2017 12:49 Neutraler 4

Wacker und Wismut.
Da fällt mir was dazu ein.
Stan Laurel und Oliver Hardy in Ihren bekanntesten Rollen.
Kreuze hämmern.

18.09.2017 20:47 Südharzfront 3

Peßo hat recht: demütig bleiben, von Spiel zu Spiel schauen: unsere Chance kommt wenn die Spreegurken schwächeln!! Übrigens: grandioser Sieg, zeigte was für Potenzial im Klub steckt!!
Neutraler: Kümmer dich um deine 4-Lücken-Arena-Truppe: der Sieg gegen FCM war nur Strohfeuer, im Mai geht´s runter in die 4.Liga; nix mit Derby gegen meine Freunde aus dem Erzgebirge!! Wacker und Wismut!!!

18.09.2017 20:04 Neutraler 2

Wo bleibt de Südharzfront.
Man bei euch läuft es ja.
Was macht der Bau eurer 40 Millionen Arena ?
Was macht euer Sportdirektor.
Hab gehört der Oliver Bierhoff kommt zu euch.

18.09.2017 09:21 uwe 1

Was heißt auf dem teppich bleiben? Ob man nun 3. oder 10. wird, ist völlig egal, davon kann man sich in der rl eh nichts kaufen. Hier zählt nur platz 1 und wenn sich cottbus nicht allzu dämlich anstellt, sehen alle anderen nur die rücklichter.