Trainer Andeas Petersen (Germania), Benjamin Boltze, Nico Hübner, Jubel nach dem Abpfiff
Bildrechte: Matthias Koch

Fußball | Regionalliga Irre Serie bei Meuselwitz gegen Halberstadt geht weiter

9. Spieltag

Sechs Mal in Folge hatte es beim Duell zwischen dem ZFC Meuselwitz und Germania Halberstadt einen Auswärtssieg gegeben. Diese Serie wurde am Samstag fortgesetzt. Zuständig dafür war vor allem ein Mann.

Trainer Andeas Petersen (Germania), Benjamin Boltze, Nico Hübner, Jubel nach dem Abpfiff
Bildrechte: Matthias Koch

Fußball-Regionalligist Germania Halberstadt hat mit einem 3:1-Erfolg beim ZFC Meuselwitz eine fast schon unheimliche Serie fortgesetzt. Im siebten Duell hintereinander zwischen den Vorharzern und den Zipsendörfern gewann die Auswärtsmannschaft. Garant des Erfolges war Rechtsaußen Nico Hübner, der alle drei Gästetreffer erzielte.

Frühe Führung für die Gäste

vl Nico Hübner und Christian Günter im Fußball-Zweikampf
Bildrechte: IMAGO

Schon in der achten Minute klingelte es im ZFC-Tor: Der 22-Jährige, der 2006 aus Lüneburg gekommen war, nutzte einen Steilpass und schob unter Keeper Pachulski ein. Die Gastgeber waren da in Unterzahl, weil Weinert verarztet wurde. Danach bemühte sich das Weber-Team um den Ausgleich, aber es fehlten zündende Ideen. Halberstadt konzentrierte sich vor allem auf die Defensive, es gab nur wenige eigene Angriffe. Die waren aber gefährlicher als die Versuche des ZFC. Das 0:2 in der Nachspielzeit der 1. Hälfte verhinderte Le Beau, als er einen Meter vor der Linie rettete. Hübner - wer sonst? - hatte die Kugel nach einer Eingabe von rechts mit der Brust angenommen und von halblinks abgezogen.

Drei Tore in neun Minuten

v. l. Louis-Nathan Stüwe (VSG Altglienicke), Florian Beil
Florian Beil (re.) leistete zweimal die Vorarbeit. Bildrechte: Matthias Koch

Wie schon in der ersten Hälfte, ging es auch in der zweiten Hälfte schon gleich wieder rund: Beils Zuspiel von der Grundlinie finalisierte Hübner zum 0:2 (49.). Sechs Minuten später kam Meuselwitz wieder heran. Nach schöner Vorarbeit von Brinkmann über rechts umkurve Mäder den Schlussmann und markierte das 1:2. Aufkommende Hoffnungen auf eine Wende versetzte Hübner dann schnell einen Dämpfer (58.): Wieder leistete Beil die Vorarbeit, wieder vollendete der Angreifer, der bislang in acht Saisonspartien in der Regionalliga zwei Tore erzielte hatte. Twardziks Kopfball an den rechten Pfosten hätte fast alles klar gemacht (65.). Vor 402 Zuschauern - zweitschlechteste Kulisse dieses Duells seit 2004 - gab es zwischen der 70. und 76. Minute noch einmal eine kleine Drangphase der Gastgeber. Danach hätte die Niederlage sogar noch höher ausfallen können. ZFC-Torhüter Pachulski bewahrte seinem Team vor einer weiteren deftigen Heimpleite. Zuletzt waren da ein 1:5 und ein 0:4 dabei. Die Bluechip-Arena ist offenbar ein glänzendes Pflaster für Germania.

Das sagten die Trainer:

Heiko Weber (Meuselwitz): "Nach dieser Leistung ist es nicht einfach für mich, hier zu sitzen. Da es ein Armutszeugnis ist, wie wir heute gespielt haben. Wir haben den Gegner unterschätzt, regelrecht zum Toreschießen eingeladen. Mit dem 0:1 zur Halbzeit war noch nicht alles verloren. Nach dem 1:2 sind wir kurzzeitig wieder im Spiel gewesen. Den Sieg haben wir heute nicht verdient, weil wir alles vermissen ließen, was zum Sieg nötig gewesen wäre."

Heiko Weber
Heiko Weber Bildrechte: IMAGO

Andreas Petersen (Halberstadt): "Wir wollten uns hier mit unserer guten Mentalität und mit Leidenschaft auf Augenhöhe präsentieren. Wir haben insgesamt nicht unverdient gewonnen. Dabei haben wir noch einige Hochkaräter liegen gelassen. Diese 50:50-Spiele gegen gleichwertige Gegner muss man möglichst siegreich gestalten. Wir haben auswärts das gebracht, was man hier in Meuselwitz bringen muss."

cke/frw

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. September 2017, 19:14 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

30.09.2017 23:58 Rico 5

ZFC mal Top dann wieder Flop versteh ich nicht .

30.09.2017 19:33 Andre 4

Regionalliga 402 Zuschauer am Samstag Nachmittag bei besten Fußballwetter - einfach lächerlich. Und vor allem es werden zum nächsten Heimspiel noch weniger! An was das wohl liegt? Warum Müller drin und Horo so lange auf der Bank, umgedreht wäre verständlich, naja der Trainer wird schon wissen was er macht, oder eher nicht! !!!?

30.09.2017 19:15 Harzer 3

Lieber MDR,
ordnet bitte mal die Trainerstimmen richtig zu. Geht ja gar nicht!

30.09.2017 18:37 Micha 2

MDR .... seid ihr nicht in der Lage, die Trainerstimmen entsprechend zuzuordnen???
Ansonsten Top-Leistung Germania.

30.09.2017 18:02 beyer 1

Hallo mdr,
Mal bitte den Trainern Ihren Kommentar zuordnen..
Grüße