Zwei Handballer im Zweikampf.
Alen Milosivic (re.) war mit fünf Treffern einer von Leipzigs besten Werfern. Bildrechte: IMAGO

Handball | 1. Bundesliga SC DHfK Leipzig nach Stromausfall in Lemgo ohne Power

3. Spieltag

Der SC DHfK hat im 3. Saisonspiel die Platte erstmals als Verlierer verlassen. Gegen den TBV Lemgo unterlagen die Leipziger nach einem Leistungseinbruch in der zweiten Halbzeit mit 29:33 (16:15). Dabei hatte ein Stromausfall in Lemgo den Beginn der Partie um eine Dreiviertelstunde verschoben.

Zwei Handballer im Zweikampf.
Alen Milosivic (re.) war mit fünf Treffern einer von Leipzigs besten Werfern. Bildrechte: IMAGO

Nach dem Ende der unfreiwilligen Verzögerung starteten die Leipziger zunächst wie elektrisiert in die Partie und führten schnell mit 2:0, doch leichte Ballverluste und schnelle Gegenstöße der Hausherren brachten diese umgehend wieder heran. Im Anschluss war die Partie absolut ausgeglichen, mal legte Leipzig vor, mal der TBV. Erst in der 19. Minute gelang es den Sachsen durch Niclas Pieczkowski wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung zu erarbeiten (14:12). Weitere Fehler von Lemgo führten schließlich gar zum 16:12 (26.). Doch die Westfalen ließen sich nicht abschütteln und erzielten in den Schlussminuten der ersten Halbzeit drei Treffer am Stück (16:15).

Leipzig verliert den Faden

Leipzig blieb Halbzeit-übergreifend fast neun Minuten ohne eigenen Erfolg und lag plötzlich mit drei Toren zurück (16:19/35.). Das Team von André Haber fand auch in der Folge nicht mehr richtig ins Spiel zurück. Dem SC DHfK fehlte die nötige Durchschlagskraft in den Angriffen, zudem fanden sie ein ums andere Mal in TBV-Torhüter Piotr Wyszomirski ihren Meister. Stattdessen zog der Altmeister weiter davon. Nach 50 Minuten waren es sechs Tore (21:27). Zwar konnte der Rückstand aus Leipziger Sicht nochmals verkürzt werden, zum Sieg sollte es aber nicht reichen.

Die besten Werfer der Grün-Weißen waren Lukas Binder, Alen Milosevic und Franz Semper mit jeweils fünf Toren.

Das Thema im Programm MDR aktuell | 03.09.2017 | 19:30 Uhr

___
rho

Aktuelle Beiträge zur Handball-Bundesliga

Putera (Torhüter vom SC DHfK Leipzig)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (39)

Zuletzt aktualisiert: 03. September 2017, 18:13 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

04.09.2017 09:03 Ballerina 1

Hoffentlich geht die "Entwicklung" bei DHfK(in Minden ausswärts noch gewonnen,gegen Hüttenberg zuhause mit Glück gerade noch gewonnen,in Lemgo klar verloren)nicht so weiter.Prokop fehlt mMn. eben doch hinten und vorn .