Handball | 1. Bundesliga SC DHfK verpasst Überraschung in Kiel

5. Spieltag

Der SC DHfK Leipzig hat nach dem Sieg gegen Flensburg den nächsten Coup in der Handball-Bundesliga verpasst. Bei Rekordmeister THW Kiel unterlag das Team von Coach André Haber am Donnerstagabend mit 26:29 (14:15). Erfolgreichster Kieler Werfer war Steffen Weinhold (7), für den SC DHfK trafen Yves Kunkel und Philipp Weber fünffach.

SC DHfK gut aufgelegt in Halbzeit eins

Die Gäste starteten selbstbewusst gegen den Favoriten und gingen nach drei Minuten in Führung. Danach übernahm Kiel das Zepter, angetrieben durch die Nationalspieler Patrick Wiencek und Weinhold. Dazu entnervte der überragende Tormann Niklas Landin Jacobsen mit elf Paraden allein in der ersten Hälfte die Leipziger Werfer. DHfK-Linksaußen Kunkel brachte sein Team mit einigen starken Abschlüssen zurück ins Match, zeitweise führten die Messestädter mit zwei Toren. Eine Zeitstrafe für Bastian Roscheck (23.) brachte sie jedoch aus dem Konzept, es ging mit einer knappen Kieler Führung in die Pause (15:14).

Abgezockte Kieler entscheiden das Spiel

Im zweiten Durchgang blieb die Partie eng, keine Mannschaft konnte sich zunächst absetzen. In der 51. Minute schaffte der THW erstmals einen Drei-Tore-Abstand. Kurz danach sah Wiencek die Rote Karte, die Leipziger konnten daraus aber kein Kapital schlagen. In der Schlussphase zog Kiel immer weiter davon. Spätestens beim 29:25 (58.) war das Spiel entschieden.

Yves Kunkel beim Siebenmeter
Bildrechte: Sascha Klahn

dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 14. September 2017 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. September 2017, 08:57 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Ergebnisse und Tabelle