Handball | Bundesliga HCL zieht vor Schiedsgericht - Rödertal könnte nachrücken

Der ehemalige deutsche Handballmeister HC Leipzig zieht wegen des drohenden Zwangsabstiegs aus der Bundesliga vor die letzte Instanz. Frist- und formgerecht hat der verschuldete Verein Schiedsklage gegen die Entscheidung des HBF-Vorstandes eingelegt, der die Beschwerde gegen die Lizenzverweigerung in der vergangenen Woche abgewiesen hatte. Das teilte die Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) mit.

Vorsitzende des Schiedsgerichtes wird Sylvia Schenk sein. Die 65 Jahre alte Rechtsanwältin und ehemalige Präsidentin des Bundes Deutscher Radfahrer sei vom HC Leipzig und von der HBF "einvernehmlich" benannt worden, hieß es in der Mitteilung. Beiden Partien steht auch noch ein Beisitzer zu. Wann die Angelegenheit verhandelt wird, blieb zunächst offen. Die HBF habe aber ein großes Interesse, schnellstmöglich zu einem Ergebnis zu kommen, hieß es. Denn die Entscheidung des Schiedsverfahrens hat Einfluss auf die konkrete Ausgestaltung der Spielpläne 2017/2018 für die erste und die zweite Bundesliga.

Kay-Sven Hähner
Bildrechte: IMAGO

Die Leipzigerinnen hatten die Lizenz zunächst am 19. Mai vorläufig erhalten. Der Verein konnte die Bedingungen bis zum Fristablauf am 31. Mai aber nicht erfüllen. Daher wurde dem sechsmaligen Meister die Spielberechtigung nicht erteilt. Der HCL hat Schulden in Höhe von 1,3 Millionen Euro.

HC Rödertal steht als Nachrücker bereit

Als Nachrücker brachte sich nun der HC Rödertal nahe Dresden ins Spiel. Der Verein hatte trotz Qualifikation und Lizenzerteilung aus wirtschaftlichen Gründen zunächst auf einen Aufstieg in die Bundesliga verzichtet. "Sportlich hätte es für den Aufstieg gereicht, wirtschaftlich können wir den Schritt in diesem Jahr noch nicht gehen", hatte Präsident Andreas Zschiedrich nach dem Saisonfinale und Platz drei gesagt. Den "Dresdner Neusten Nachrichten" sagte er aber am Freitag: "Wenn es dabei bleibt, dass der HC Leipzig keine Lizenz bekommt, dann rücken wir in die erste Liga nach."

dpa

Über dieses Thema berichtet "MDR aktuell" MDR FERNSEHEN | 16.06.2017 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Juni 2017, 18:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.