Handball | 1. Bundesliga HC Rödertal holt Bösch und Rode vom HC Leipzig

Der HC Rödertal hat die nächsten beiden Spielerinnen des in Insolvenz gegangenen HC Leipzig verpflichtet. Der Bundesliga-Aufsteiger holte die österreichische Nationalspielerin Tamara Bösch für den rechten Rückraum sowie Linksaußen Joanna Rode. Das teilte HCR-Präsident Andreas Zschiedrich am Donnerstag mit. Beide Spielerinnen unterschreiben Zweijahresverträge, die nur für die erste Bundesliga gelten.

Stella Kramer (BVB), Tamara Bösch (HCL 15) und Joanna Rode (HCL 34).
Tamara Bösch (li.) und Joanna Rode (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Linkshänderin Bösch wechselte 2016 vom Schweizer Meister LC Brühl nach Leipzig. Zschiedrich erklärte: "Mit ihrer Erfahrung ist sie für uns eine ganz wichtige Verstärkung." Mit der 19-jährigen Rode kommt eine talentierte Spielerin zum Bundesliga-Neuling. Die ehemalige Jugend- und Juniorennationalspielerin verließ 2013 den Frankfurter HC Richtung Leipzig. Dort gab sie zwei Jahre später ihr Bundesliga-Debüt.

Zuvor war Michelle Urbicht vom deutschen Rekordmeister HC Leipzig nach Großröhrsdorf gewechselt. HCR-Präsident Zschiedrich hatte Anfang der Woche angekündigt, dass bis zu fünf HCL-Spielerinnen für den Aufsteiger interessant seien.

mkö/dpa

Über dieses Thema berichtete der MDR SACHSENSPIEGEL MDR FERNSEHEN | 17.07.2017 | ab 19 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2017, 12:50 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.