Stefan Ilsanker
Bildrechte: IMAGO

Handball | 1. Bundesliga und DHB-Pokal Nach der Pokalauslosung: RB Leipzigs Ilsanker hat Angst vor Kretzschmar

Zwei Spieler von RasenBallsport Leipzig drücken am Sonnabend dem SC DHfK Leipzig die Daumen. Stefan Ilsanker und Dominik Kaiser halten im Duell der "Grün-Weißen" gegen den Deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen auf den Außenseiter.

Stefan Ilsanker
Bildrechte: IMAGO

Ilsanker: Leipzig kommt im Viertelfinale weiter

Defensivspezialist Ilsanker ist mit dem aktuell verletzten Rückraumspieler Philipp Weber befreundet. Der 28-Jährige gab zu: "Ich bin zum Fan geworden. Wenn ein schöner Spielzug mit einem Tor belohnt wird, erwische ich mich dabei, wie ich aufspringe und abfeiere." Zuletzt erntete der RBL-Profi allerdings Pfiffe und Kaiser zufolge fielen Aussagen wie „typisch Österreicher“. Nach der Bundesliga-Partie gegen Melsungen hatte er den Leipzigern ausgerechnet Spitzenklub Rhein-Neckar Löwen im DHB-Pokal Viertelfinale zugelost. Ilsanker erklärte vor der MDR-Kamera:

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe Angst, dass mich Kretzsche irgendwann abfängt. Also Losfee werde ich keine mehr.

Ilsanker ergänzte: "Dann ziehe ich auswärts, nach Mannheim. Das war nicht sehr schön. Es ist echt schade, dass der Meister nicht bei dem Final Four dabei sein wird." Er betonte, dass Wunder immer möglich seien.

Kaiser setzt auf knappen Heimsieg

Ex-RBL-Kapitän Kaiser hat früher mit Kai Häfner Fußball gespielt. Inzwischen ist Häfner ein "Bad Boy" und Profi bei Hannover-Burgdorf. Über das Publikum in der Leipziger Arena sagte Kaiser: "Die Atmosphäre in der Halle ist top. Es geht einfach knallhart zur Sache."

Andreas Rojewski
Die SC-DHfK-Spieler Andreas Rojewski und Co. bedanken sich bei den Fans (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Der 29-Jährige schob nach: "Da prallen Maschinen aufeinander. Das macht den Reiz vom Handball aus. Sie nehmen die Halle mit. Die Atmosphäre passt." Sein Tipp für den Kracher am Sonnabend lautet 29:28.

mkö/iha

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 10. November 2017 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. November 2017, 18:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.