Matthias Musche (SC Magdeburg)
Matthias Musche (SC Magdeburg) Bildrechte: imago/Jan Huebner

Handball | 1. Bundesliga SC Magdeburg fightet vergebens gegen Füchse Berlin

4. Spieltag

Bis zum Schluss gekämpft und doch verloren! Gegen die Füchse Berlin bewies der SC Magdeburg beim 26:30 (13:13) große Moral, konnte einen klaren Rückstand in der zweiten Hälfte aber nicht mehr aufholen. Vor dem Spiel gab es gute Neuigkeiten.

Matthias Musche (SC Magdeburg)
Matthias Musche (SC Magdeburg) Bildrechte: imago/Jan Huebner

Der SC Magdeburg kassierte in der Handball-Bundesliga die zweite Niederlage in Serie. Beste Werfer vor 6.472 Zuschauern waren Robert Weber (sieben Tore) bei den Gastgebern und Steffen Fäth (zehn Treffer) bei den Berlinern.

Handballspiel. Ein Spieler wirft aufs Tor.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Elbestädter leisteten sich gleich zu Beginn zwei Anspielfehler, die die Füchse zur Führung nutzten (0:2/3.). Der schwache Positionsangriff sollte Magdeburg durch die gesamte Partie begleiten. Immer wieder kam es zu schwachen Anspielen oder Abschlüssen. Die Füchse konnten diese Schwäche zunächst nicht nutzen. SCM-Torhüter Jannick Green hielt sein Team mit zehn Paraden bis zur Halbzeit im Spiel.

Mattias Zachrisson wirft gegen Jannick Green Krejberg
SCM-Torwart Jannick Green Bildrechte: IMAGO

Nach der Pause fanden die "Grün-Roten" keine Mittel gegen die 6:0-Deckung der Berliner. Dem SCM fehlte über weite Strecken die Durchschlagskraft. Aus dem Rückraum kam über die gesamte Spielzeit zu wenig. Eine erste Drei-Tore-Führung der Füchse (14:17/36.) konnte der SCM noch ausgleichen und sogar selbst in Führung gehen (20:19/43.). Danach gelang Magdeburg aber nichts mehr. Berlin führte (21:20/46.) und brachte den Sieg ins Ziel.

SCM verlängert mit Christiansen

Bereits vor dem Spiel gab der SCM die Vertragsverlängerung mit dem dänischen Olympiasieger Mads Christiansen bekannt. Demnach unterschrieb der 31 Jahre alte Rückraumspieler einen neuen Kontrakt bis 30. Juni 2019. Der Goldmedaillengewinner von Rio war 2016 vom dänischen Team Bjerringbro-Silkeborg an die Elbe gekommen und bildet mit Nemanja Zelenovic das Gespann im rechten Rückraum beim SC Magdeburg.

"Er hat mit seiner Spielweise sowohl in Angriff und Abwehr zur Stabilisierung unseres Spielsystems beigetragen und sich so zu einer tragenden Säule für uns entwickelt. Seine Erfahrung und Routine tun uns gut", betonte SCM-Trainer Bennet Wiegert.

Mads Christiansen
Mads Christiansen Bildrechte: IMAGO

fth

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 07. September 2017 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. September 2017, 20:52 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

08.09.2017 13:17 Tobi 1

Bleibt zu hoffen dass sich die Mannschaft bald stabilisiert, die bisherigen Spiele waren leider eher durchwachsen.
Dann klappt das vielleicht auch mal öfters gegen die sogenannten Großen zu denen der SCM leider nicht gehört.