Handball | 1. Bundesliga SC Magdeburg mit Kantersieg gegen Minden

31. Spieltag

Mit einem Kantersieg gegen den TSV GWD Minden bleibt der SC Magdeburg auch weiterhin das Team der Stunde in der Handball-Bundesliga. Mit einem 37:25 (21:11) können die Bördestädter weiterhin von den internationalen Plätzen träumen.

SCM mit Turbo-Start

Der SC Magdeburg hatte gegen die Gäste aus Minden noch eine Rechnung offen. Denn im Hinspiel gab es die zweithöchste Saisonniederlage mit 34:24. Das sollte diesmal nicht passieren. Die Magdeburger zogen schnell auf 6:2 davon. Der SCM ließ mit klarer Konsequenz im Angriff und aggressiver Verteidigung Minden nur sehr schwer ins Spiel kommen. Nach souveränem Start haben die Hausherren allerdings die Zügel etwas schleifen lassen und Minden bis auf zwei Tore herankommen lassen. Doch nach der ersten Unterzahl der Gäste und dank eines herausragenden Robert Weber (insgesamt zehn Treffer) zogen die Bördestädter zur Halbzeit bis auf 21:11 davon. Sie machten bereits zur Halbzeit alles klar.

Robert Weber, SC Magdeburg
Magdeburgs Robert Weber war mit zehn Treffern bester Schütze seines Teams. Bildrechte: IMAGO

Magdeburg verwaltet Vorsprung

Nach dem Seitenwechsel schaltete das Team von Trainer Bennet Wiegert einen Gang zurück und ließ den Gast aus Minden drei Treffer in Serie erzielen. Doch wieder in Überzahl zog der SCM auf zwölf Treffer davon und verwaltete bis zum Schluss die Führung - auch weil den Gästen aus Nordrhein-Westfalen zu viele Fehler unterliefen. Magdeburg glückte letztlich die Revanche für die derbe Hinspiel-Pleite. Der SCM gewann mit 37:25 souverän gegen Minden.

sdo

Über dieses Thema berichtet "MDR aktuell - Das Nachrichtenradio" MDR HÖRFUNK | 26.05.2017 | 21:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2017, 14:11 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.