Handball | 1. Bundesliga SCM feiert deutlichen Heimsieg

6. Spieltag

Der SC Magdeburg konnte gegen GWD Minden den vierten Heimsieg der Saison einfahren. Am Ende gab es vor 5.263 Zuschauern einen nie gefährdeten 34:25-Heimsieg.

Magdeburg dominiert von der 1. Minute

Das Publikum in Magdeburg bekam von Beginn an einen engagierten SCM zu sehen, der in der 3. Minute durch Pettersson das erste Tor der Partie erzielte. Das Team von Bennet Wiegert erwischte einen sehr guten Start und konnte sich früh absetzen. Vor allem Keeper Jannick Green hatte einen Sahnetag und brachte die Angreifer der Gäste immer wieder zur Verzweiflung. Ein weiteres Mittel zum Erfolg waren die sehr gut ausgespielten Tempogegenstöße der Magdeburger, sodass sie in der 22. Minute bereits mit 13:7 führten. Kurz vor der Halbzeit spielte sich der SCM in einen Torrausch, bei dem Chrapkowksi sogar ein lupenreiner Hattrick gelang. So ging es mit einem deutlichen 19:11 in die Kabinen.

Espen Christensen (Nr. 1 GWD Minden) gegen Daniel Pettersson (Nr. 11 SC Magdeburg)
Gelangen drei Treffer hintereinander: Piotr Chrapkowksi Bildrechte: IMAGO

Chrapkowski gelingt ein lupenreiner Hattrick

Dass die Magdeburger wie zuletzt gegen Hannover eine deutliche Führung verspielen, war zu keiner Zeit zu befürchten. Denn auch in der 2. Halbzeit war der SCM zu stark für die Gäste aus Minden. So spielten die Hausherren die Partie souverän runter. 34:25 hieß es am Ende. Erfolgreichster Werfer auf Seiten der Magdeburger war der starke Lukas Mertens mit sieben Toren. Mit dem Sieg belegen die Magdeburger aktuell mit 8:6 Punkten den siebten Tabellenplatz.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. September 2017 | 16:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. September 2017, 19:59 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.