Entäuschte Spielerinnen, v.l.: Katharina Schwabe, Myrthe Schoot und Barbora Purchartova (alle Dresden)
Bildrechte: IMAGO

Volleyball | Bundesliga Titeltraum für Dresdner SC geplatzt

Entäuschte Spielerinnen, v.l.: Katharina Schwabe, Myrthe Schoot und Barbora Purchartova (alle Dresden)
Bildrechte: IMAGO

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben erstmals seit 2011 den Einzug ins Meisterschaftsfinale verpasst. Der amtierende Titelträger unterlag im entscheidenden dritten Spiel der Serie "Best of three" nach etwas mehr als einer Stunde bei MTV Stuttgart mit 0:3.

DSC mit Problemen bei der Annahme

Dabei war Trainer Alexander Waibl vor der Partie noch sehr optimistisch. Doch schon im ersten Satz zeigte sich, woran es diesmal kranken sollte. Die Annahme des Dresdner SC war zu wackelig. So gerieten die Dresdnerinnen immer wieder unter Druck. Zudem erwischte Außenangreiferin Katharina Schwabe nicht ihren besten Tag. So lastete zu viel auf den Schultern von Liz McMahon.

vorn, v.l.: Mareen Apitz, Kadie Rolfzen und Liz McMahon (alle Dresden).
Irgendwie passte es beim Dresdner SC nicht. Bildrechte: IMAGO

Im ersten Satz lag der DSC ständig in Rückstand, scheiterte dabei immer wieder am starken Stuttgarter Block. Beim 23:15 war der Durchgang eigentlich schon weg, dann gelangen auch Dresden zwei gute Blöcke. Etwas besser startete der Meister von 2016 in den zweiten Satz, konnte zu Beginn einige tolle Ballwechsel für sich entscheiden und führte auch mit 8:4. Doch dann kamen wieder die alten Schwächen, Stuttgart machte fünf Punkte in Folge und holte sich schließlich mit 25:19 Satz zwei.

Kommt der DSC noch einmal zurück, war die große Frage. Es schien so. Auch der Start in den letztlich entscheidenden dritten Satz gelang Dresden. Dann beim 9:9 der Knackpunkt. Ein Aufschlag touchierte das Netz, ein Angriff landete knapp im Aus und die Annahme begann wieder zu wackeln.  Stuttgart zog auf 18:12 davon, der DSC ergab sich nun seinem Schicksal. Gleich der erste Matchball zum 25:16 saß.

Über dieses Thema berichtet "MDR aktuell" MDR Fernsehen | 16.04.2017 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. April 2017, 11:26 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

16.04.2017 16:51 heike d. 2

Es stehen die zwei Mannschaften im Finale die es auch verdient haben. Hochmut kommt vor dem Fall es bewahrheitet sich immer wieder. OHHHHHHHH wie ist das schön Finalspiele ohne den dsc zu sehen.
Uwe ????????????????????????????

15.04.2017 21:56 cc 1

Endlich ist Feierabend. Mit der Mannschaft war so wie so kein Blumentopf zu gewinnen. Die Arroganz hat sie zu Fall gebracht. Nur Ausreden !!!!!!!!!