Volleyball | Playoffs DSC lässt bei den Raben Federn

Den anvisierten Halbfinal-Einzug müssen die Volleyball-Frauen des Dresdner SC erst einmal verschieben. Der DSC ließ bei den Roten Raben Vilsbiburg Federn und verlor mit 1:3. Nun muss das Waibl-Team auf das dritte Playoff-Spiel am Sonnabend in eigener Halle hoffen.

Verheißungsvoller Beginn

Die Dresdnerinnen mussten auf Mittelblockerin Jennifer Cross verzichten, die von einem Magen-Darm-Infekt geplagt wurde. Nach dem glatten 3:0 in der ersten Partie wollte der DSC auch bei den Niederbayerinnen nichts anbrennen lassen. Und das Team von Trainer Alexander Waibl schien auf einem guten Weg zu sein. Zwar lagen die Gastgeberinnen im ersten Satz mit 11:8 vorn, doch mit einer Aufschlagserie von Mareen Apitz sowie guter Blockarbeit drehten die Dresdnerinnen den Spieß um und gingen ihrerseits mit 17:11 in Führung. Schließlich hieß es 25:14 für den DSC.

Mareen Apitz
Mareen Apitz stark im 1. Satz. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Dresdnerinnen bauen ab

Ab dem zweiten Durchgang wackelte beim Titelverteidiger immer mehr die Annahme. Dagegen nutzten die Roten Raben ihre Chancen konsequent und schafften mit 25:15 den Satzausgleich. In Durchgang drei erarbeitete sich Dresden klare Vorteile und lag deutlich auf Kurs (22:17). Doch nach zahlreichen Fehlern ging auch der Durchgang mit 26:28 verloren. Im vierten Satz führte der Meister schon mit 16:13, aber die Roten Raben gaben nie auf und nach 106 Minuten verwandelten sie den ersten Matchball zum Sieg.

Nach der Partie gab DSC-Coach Alexander Waibl seine Analyse ab: "Mit Katharina Schwabe hat sich schon im ersten Satz eine unserer wichtigsten Annahmespielerinnen am Fuß verletzt. Das konnten wir nicht gut kompensieren. Insgesamt hatten wir dann große Annahmeprobleme und waren auch im Angriff nicht so durchsetzungsstark."

Trainer Alexander Waibl
Für Trainer Alexander Waibl gab es einiges zu besprechen. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Über dieses Thema berichtet MDR Aktuell MDR FERNSEHEN | 22.03.2017 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. März 2017, 21:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

24.03.2017 09:57 AdoGro 6

Ach Fips,
ein Sportfreund bin ich schon mein ganzes Leben lang. Als Fan des DSC gönne ich den Frauen natürlich den Sieg. Sollten allerdings die RRV gewinnen, haben diese Frauen das Weiterkommen auch verdient. Das ist der sportliche Gedanke bei diesem Wettbewerb. Wenn der DSC verliert, verlieren zu allererst die Spirtlerinnen. Diesen den sportlichen Erfolg, für den sie hart gearbeitet haben, nicht zu gönnen, weil man den Trainer nich leiden kann und einem das Umfeld nicht gefällt, ist nicht fair und sportlich, sondern Kleingeistes. Auch mit solchen "Hellsehern", wie dir, die mich nicht kennen, aber "wissen", dass mir Voraussetzungen und Umfeld nicht bekannt sind, kann ich nichts anfangen. In diesem Sinne "Sport frei und nachdenken!".

23.03.2017 11:35 Fips 5

23.03.2017 08:48 AdoGro

wie sagt man in Sachsen nono,
es ist schrecklich der Realität ins Auge sehen zu müssen stimmts!?
Voraussetzungen und Umfeld mal genauer betrachten lohnt sich (wie sagst du so abwertend)
und Klappe halten. Ein Sportsfreund scheinst du nicht zu sein das ist die gleiche Schublade wie der Trainer der dresdner.
Sport frei

23.03.2017 09:56 Fips 4

Die dresdner müssen auch nicht weiter kommen es geht auch ohne sie und einen neuen Meister finden viele gut egal wie dieser dann auch heißt.
Ich gönne dem Arrogantem Trainer auch nicht unbedingt den Erfolg mir reicht es immer wenn ich ihn am Spielfeldrand umherstolzieren sehe und wenn es nicht läuft dann springt er an die Decke und ist nicht gerade fair und absolut ungehalten.Alles gute in dresden den Raben haut sie raus.

23.03.2017 08:48 AdoGro 3

Hallo Barca,
was ist denn da im ersten Spiel passiert? Ein glattes 3:0 für den DSC! Da sind die RRV nicht zusammengefallen, sondern gar nicht erst aufgestanden! Wenn eine Mannschaft das Halbfinale verdient hat, dann der DSC nach den Erfolgen der letzten Jahre. Was haben denn da die RRV aufzuweisen?
Wenn man noch nie Mannschaftssport betrieben hat, staunen und Klappe halten!

22.03.2017 22:07 ein Dynamo 2

Kann das Management nicht ganz nachvollziehen. Es gibt offenbar nur kurzfristige Verträge, so dass es möglich war, dass fast die gesamte Meister-Mannschaft vor der Saison den DSC verließ. Gleichwertiger Ersatz war offenbar nicht zu finden. Es ist traurig, was aus dem erfolgsverwöhnten DSC dieses Jahr wurde: ein Mitläufer mittleren Niveaus.

22.03.2017 21:44 Barca 1

Jeder blamiert sich so gut er kann. Es ist ja grausam wie diese Truppe zusammen fällt. Das Halbfinale verdient den DSC nicht. Viel Glück RRV.