NSU-Prozess Zschäpe laut Gutachten voll schuldfähig

Im NSU-Prozess hat der psychiatrische Gutachter die Hauptangeklagte Beate Zschäpe offenbar als voll schuldfähig beurteilt. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf das Gutachten berichtete, kommt Gutachter Henning Saß zu dem Ergebnis, dass es keine Hinweise auf Schuldunfähigkeit oder verminderte Schuldfähigkeit gebe. Eine Persönlichkeitsstörung wollte der Psychiater demnach nicht ausschließen. Seiner Beobachtung zufolge weise die Persönlichkeit Zschäpes aber keine "so abnormen Züge" auf, dass von einer krankhaften seelischen Störung gesprochen werden könne. Stattdessen vermute Saß bei Zschäpe ein antisoziales Verhalten. Zudem sieht er bei ihr dem Bericht zufolge Anzeichen für eine Neigung zum Verdrängen, zu manipulativem Verhalten und zu egozentrischen Zügen.

Eigentlich hätte das Gutachten am Mittwoch im Prozess vor dem Oberlandesgericht München verlesen werden sollen. Die Verteidigung Zschäpes hatte am Dienstag das methodische Vorgehen von Gutachter Saß heftig kritisiert und beantragt, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden. Das Gericht lehnte den Antrag allerdings ab. Daraufhin stellten die Zschäpe-Anwälte einen Befangenheitsantrag gegen die Richter. Darüber muss nun ein anderer Senat entscheiden.

Die 41-Jährige hat bisher jedes Gespräch mit dem Psychiater abgelehnt. Daher stützte Saß sein Gutachten im Wesentlichen auf Beobachtungen aus dem Prozess. Dass Gutachten ohne Befragung der Betroffenen erstellt werden, ist in Strafprozessen in Deutschland durchaus üblich.

Die Befragung des psychiatrischen Gutachters steht in Prozessen am Ende der Beweisaufnahme, die im NSU-Prozess voraussichtlich im Januar oder Februar nächsten Jahres geschlossen wird. Nach knapp vier Jahren würden dann nach den Plädoyers die Urteile im Mammutverfahren gesprochen. Zschäpe hatte fast 14 Jahre mit Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos im Untergrund gelebt. Während dieser Zeit sollen die beiden Männer zehn Morde aus überwiegend rassistischen Motiven und zwei Sprengstoffanschläge verübt haben. Zschäpe ist im NSU-Prozess wegen Mittäterschaft angeklagt. Sie selbst streitet die Tatvorwürfe ab.

Zuletzt aktualisiert: 21. Dezember 2016, 21:24 Uhr