MDR-Thementag

Armut : Strom für immer mehr Sachsen unerschwinglich

Immer mehr Sachsen können wegen steigender Energiepreise ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen. Der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Sachsen (VZS), Joachim Betz, sagte am Dienstag, vor allem Haushalte mit niedrigem Einkommen und Hartz IV-Empfänger kämen in Bedrängnis. Im vorigen Jahr seien im Freistaat 1,3 Millionen Mahnungen verschickt und 250.000 Sperrandrohungen ausgesprochen worden. In 21.600 Fällen sperrten die Versorger tatsächlich den Strom.

Betz forderte unter anderem eine dynamische Anpassung der Hartz IV-Sätze. Die für einen Einzelhaushalt veranschlagten monatlichen gut 30 Euro für Energiekosten reichten dafür längst nicht mehr aus, sagte der Verbraucherschützer. Die durchschnittlichen Kosten für einen Einzelhaushalt mit einem Jahresverbrauch mit 1.500 Kilowattstunden lägen bei etwa 37 Euro monatlich.

Betz stützte seine Angaben auf die Ergebnisse einer Umfrage der Verbraucherzentrale unter 18 sächsischen Energieunternehmen, die 95 Prozent der sächsischen Privathaushalte versorgen. Diese Versorger haben laut Umfrage der VZS insgesamt Außenstände von rund 30 Millionen Euro geltend gemacht.

Verbraucherschützer fordern Förderung von stromsparenden Geräten

Stromzähler
Zu teuer für viele arme Sachsen: Die Grundversorgung mit elektrischer Energie

Weiterhin erklärte Betz, die Regelungen zu Härtefällen in Paragraf 19 der Verordnung zur Grundversorgung mit Strom sollten konkretisiert werden. Darin ist vorgesehen, dass Stromversorger bei Schulden von mindestens 100 Euro die Stromlieferung einstellen können, wenn sie dies mindestens vier Wochen zuvor angedroht haben. Die VZS fordert zudem, die Mahngebühren für Stromversorger zu begrenzen.

Die Verbraucherschützer beklagen, dass die Bundesregierung stromintensive Unternehmen von der Umlage für erneuerbare Energien ausgenommen habe und die Haushalte und der Mittelstand diese Kosten übernehmen müssten. Das entspricht einer Gesamtsumme von 14 Milliarden Euro pro Jahr. Der Geschäftsführer sprach sich außerdem dafür aus, dass die Bundesregierung den Kauf von stromsparenden Geräten durch die Ausgabe von Gutscheinen fördern soll.

Zuletzt aktualisiert: 06. November 2013, 12:25 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK