THÜRINGEN JOURNAL

Serie | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18.-22.06.2012 : "Architektouren 2012" im Zeichen der Energie

Zum "Tag der Architektouren" in Thüringen öffnen in 34 Städten und Gemeinden 84 Objekte ihre Türen. Das Spektrum reicht vom Familienhaus über Behörden- und Industriebauten bis zu Sozialeinrichtungen, Gärten, Freizeitanlagen und Zoos. Das MDR THÜRINGEN JOURNAL stellt einige Objekte vor, die am 23. und 24. Juni unter dem Motto "Energie" zur Besichtigung einladen.

Glasfassade

Alljährlich ist das letzte Juni-Wochenende ein fester Termin für alle Architekturbegeisterte. Zum Tag der Architektur veranstaltet die Architektenkammer Thüringen ihre "Architektouren": Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner laden gemeinsam mit ihren Bauherren dazu ein,  84 Bauprojekte in ganz Thüringen zu besichtigen. Davon 35 in Mittel-, 15 in Nord-, 15 in Süd- und 19 in Ost-Thüringen.

Das Spektrum der Bauten ist vielfältig: von der geschickt in das Umfeld eingebetteten mittelalterlichen Mikwe über Tiergehege im Zoo, Europas modernstes Bio-Gewächshaus oder ein saniertes Hochhaus mit einer Photovoltaik-Fassade. Nahezu alle Objekte aber verbindet das Thema "Energie" - muss ein Neu- oder Umbau doch heute den Anforderungen einer nachhaltigen und energieeffizienten Bauweise gerecht werden.

Die Reporter des MDR THÜRINGEN JOURNALS sind täglich im Land unterwegs, sehen das Entstehen vieler Bauwerke und finden, dass Architektur in Thüringen durchaus einen immer größeren Stellenwert gewinnt: DDR-Typenbauten sind nach einem Umbau nicht wiederzuerkennen, historische Gebäude erstrahlen wieder im ursprünglichen Glanz und auch viele private Bauherren lassen Architekten um den besten Entwurf konkurrieren.

Fünf ausgewählte Objekte, die auch am Architektouren-Wochenende ihre Türen öffnen, wird das Regionalmagazin in einer kleinen Serie vom 18. bis 22. Juni 2012 vorstellen. Damit wollen wir Ihnen Lust machen, sich auf die Spuren der Architektur in Thüringen zu begeben.


Und das sind die Termine:


18.06.2012: Sanierung und Erweiterung "Haus GvS" in Erfurt

Was tun, wenn man ein Einfamilienhaus aus den 60er-Jahren in bester Lage hat, das aber ein bisschen langweilig, undicht und viel zu klein ist? Anbauen! Die Bauherren des "Haus GvS" wollten die Lage über den Dächern Erfurts nutzen, Licht ins Haus lassen, den Ausblick verbessern und vor allem einen kompromisslos modernen Bau hinter das alte Haus setzen. Dem Architekten, Tom B. Förster, ließen sie dabei recht freie Hand.

Der Anbau besticht mit seinen klaren Formen und seiner Offenheit nach innen und nach außen. Dennoch eröffnen Einschnitte und Aussparungen immer neue Blickbeziehungen. Die Übergänge zwischen innen und außen, zwischen alt und neu sind klar definiert und wirken doch nicht trennend. Der Altbau mit Küche, Kamin und Kinderzimmern sorgt für Behaglichkeit, der Neubau für Offenheit und Weitblick.

Selbstverständlich, dass der neue Holzrahmenbau und die dreifach-verglasten Fenster auch da gut dämmen, wo der Blick ins Freie geht.

19.06.2012: Neubau des Firmensitzes der Firma Leitec in Heiligenstadt

Ein Firmensitz für ein Unternehmen der Gebäudeleittechnik-  da kann es nur einen Leitspruch geben: ein Gebäude, das ohne fossile Brennstoffe auskommt, noch reichlich Energieüberschuss erzeugt und die Umwelt schont. Blickfang des Gewerbebaus ist ein überdimensioniertes Photovoltaikdach, das die Hanglage des Grundstücks ideal ausnutzt und das zugleich das Dach einer Terrasse ist. Charakteristisch auch der Riegelbau, der sich über die Geländekante schiebt und so besten Rundumblick garantiert. Ein markantes Gebäude, das mit der Architektur die Kompetenz der Firma unterstreicht.

20.06.2012: Kindererlebniswelt "Rumpelburg" in Bad Langensalza

Sanierung und Umbau der Scheune zu einer Kindererlebniswelt "Rumpelburg" in Bad Langensalza
Als wären Hundertwasser und Antoni Gaudi die Paten gewesen: die "Rumpelburg"

Was tun mit einer alten Scheune in der Innenstadt von Bad Langensalza, die keiner haben will? Ganz einfach: eine Kindererlebniswelt schaffen, ein großes buntes Haus zum Spielen, Klettern, Toben. Scheinbar unübersichtlich schachteln sich Treppenläufe, Brücken, Ecken, Räume ineinander, eröffnen abenteuerliche Wege und laden zum Entdecken ein. Schrille Farben und bizarre Formen prägen das "Gesicht" dieser Erlebniswelt - und mancher Besucher mag sich Arbeiten der Architekten Hundertwasser oder Gaudi erinnert fühlen.

21.06.2012: Freiflächengestaltung auf dem Neumarkt in Schleiz

Ein lauer Sommerabend, Treffen mit Freunden, ein schöner Platz. Städte brauchen solch einen Ort der Begegnung. Schleiz hat einen besonders einladenden. Der Neumarkt verbindet drei Stadtteile, ihre historischen Charaktere greifen drei Wassertische  auf, sind abschirmendes und durchlässiges Element zugleich. Wenn das Wasser plätschert und sich das Licht im Wasser spiegelt, dann hat der Neumarkt in Schleiz etwas Magisches.

22.06.2012: "Private Sphere" in Holzdorf bei Weimar

Was bedeutet der Begriff "Atmosphäre“ in der Architektur? Wieviel Platz braucht Privatspäre? Diesen Fragen gingen Studenten der Summer School der Bauhaus-Universität nach und bauten ein Gästehaus für zwei Personen.

Wobei der Begriff Haus vielleicht etwas übertrieben ist, denn das Ergebnis ist eine Holzbox mit einem Panoramafenster. Mehr braucht es nicht für  einen Schutz, für eine Rückzugsmöglichkeit und für den Ausblick in die Natur.


Ausstellung "Neue Architektur Thüringen"

Die Veranstaltungsreihe "Tag der Architektouren" wird auch in diesem Jahr von einer Ausstellung zu neuer Architektur in Thüringen begleitet. Die Einkaufspassage des Hauptbahnhofs Erfurt lädt noch bis zum 24. Juni ein. Zusätzlich können Interessierte noch zahlreiche Begleitveranstaltungen besuchen.

Zuletzt aktualisiert: 22. Juni 2012, 22:26 Uhr

"Tag der Architektouren"

Die Veranstaltungsreihe soll nicht nur Anreiz schaffen, den architektonischen Projekten Aufmerksamkeit zu schenken, sondern sie soll auch über das Berufsbild und die fachliche Kompetenz der Architekten informieren. Zeitgenössische Architektur betrachten, erleben, diskutieren - ist das Ziel der "Architektouren". Deshalb sind Bauherren und Architekten vor Ort, die bei den Besichtigungsterminen und Führungen gern ihre Fragen beantworten.

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK