Fahndung nach mutmaßlichem Erpresser Thüringer Polizei warnt vor vergifteten Nahrungsmitteln

Auch die Thüringer Polizei hat am Donnerstag eine Warnung vor vergifteten Nahrungsmittel herausgegeben. Wie die Polizei mitteilte, erpresst derzeit ein oder mehrere Unbekannte bundesweit verschiedene Konzerne. Der oder die Täter drohen mit der Vergiftung von Lebensmitteln, falls seine Forderungen nach einem zweistelligen Millionenbetrag nicht erfüllt werden.

Bislang keine vergiftete Babynahrung in Thüringen

Eine Frau hält in einem Supermarkt zwei Gläser mit Babynahrung in den Händen
Eine Frau mit Brei in Gläschen. Bildrechte: IMAGO

Bereits vergangene Woche seien in Geschäften in Friedrichshafen am Bodensee fünf Gläser mit vergifteter Babynahrung gefunden worden. In Thüringen wurde bislang keine vergiftete Babynahrung gefunden.

Verbraucher sind aufgefordert, auf Beschädigungen der Produktverpackungen oder das Fehlen des Unterdrucks zu achten. Die Deckel von ordnungsgemäß verschlossenen Gläsern weisen üblicherweise eine Wölbung nach innen auf, beim Öffnen ist ein Knackgeräusch zu hören. Die Behörden empfehlen Verbrauchern, sich über alle verfügbaren Medien zu informieren.

Die Polizei nimmt Hinweise per Telefon entgegen:

07531 995-343

Wer beim Einkauf verdächtige Produkte feststellt, soll umgehend das Verkaufspersonal informieren. Werden Auffälligkeiten an Verpackungen zu Hause festgestellt, können sie im Laden oder bei jeder Polizeidienststelle abgegeben werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 28. September 2017 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. September 2017, 17:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

28.09.2017 18:43 wusch 1

Cool,welche Handelsketten werden denn bedroht.
Vielleicht auch mein Tante Emma Laden ?
Genauso kann die Tagesschau vor einem Geisterfahrer warnen der vielleicht durch ein nicht genanntes Bundesland fährt.

Mehr aus Thüringen