Wahlhelfer öffenen Briefumschläge um die Briefwahlstimmen auszuzählen
Wahlhelfer bei der Auszählung Bildrechte: dpa

Bundestagswahl 2017 Amtliches Endergebnis für Thüringen steht fest

Am Tag nach einer Wahl ist vom vorläufigen amtlichen Endergebnis die Rede. Es unterscheidet sich meist kaum vom endgültigen Ergebnis, das erst Tage oder Wochen später feststeht. Der Landeswahlleiter gab jetzt die exakten Zahlen für Thüringen bekannt.

Wahlhelfer öffenen Briefumschläge um die Briefwahlstimmen auszuzählen
Wahlhelfer bei der Auszählung Bildrechte: dpa

Knapp zwei Wochen nach der Bundestagswahl liegt das amtliche Endergebnis für Thüringen vor. Landeswahlleiter Günter Krombholz veröffentlichte am Freitag die Zahlen. Das amtliche Endergebnis unterscheidet sich in der Regel kaum vom vorläufigen amtlichen Endergebnis, das bereits noch in der Wahlnacht oder am Tag darauf bekanntgegeben wird.

Demnach waren insgesamt 1.767.014 Thüringer zur Wahl aufgerufen. Ihr Wahlrecht in Anspruch genommen haben 1.312.052 Menschen im Freistaat. Das macht eine Wahlbeteiligung von 74,3 Prozent. Damit lag sie knapp zwei Prozentpunkte unter dem Bundesschnitt (76,2 Prozent).

Bundestagswahl 2017 - Amtliches Endergebnis für Thüringen
Partei Erststimmen Zweitstimmen
CDU 31,6 % / 408.513 28,8 % / 372.258
Die Linke 17,6 % / 227.194 16,9 % / 218.212
SPD 14,6 % / 188.802 13,2 % / 171.032
AfD 22,5 % / 291.466 22,7 % / 294.069
Grüne 3,6 % / 46.919 4,1 % / 53.340
NPD 0,2 % / 3.193 1,2 % / 16.083
FDP 5,5 % / 71.579 7,8 % / 101.129
Piraten 0,2 % / 2.844 0,5 % / 6.057
Freie Wähler 2,6 % / 33.707 1,6 % / 21.131
ÖDP / Familie 0,4 % / 5.292 0,5 % / 6.398
MLPD 0,1 % / 1.293 0,1 % / 1.902
BGE - 0,4 % / 5.307
DM - 0,4 % / 4.948
Die Partei 0,3 % / 3.691 1,5 % / 19.132
V-Partei 0,1 % / 1.201 0,3 % / 3.450
Einzelbewerber (insg.) 0,5 % / 6.973 -

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 06. Oktober 2017, 15:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

18 Kommentare

08.10.2017 15:54 roca remeed 18

@Walter, Nr.1: Selbstverständlich gibt der MDR mit der vorliegenden Mitteilung eine Momentaufnahme über die aktuelle politische Situation in Thüringen zur Kenntnis, und danach, da haben Sie völlig recht, Walter, verfügt die Regierungskoalition de facto z. Z. über kein mehrheitsgestütztes Regierungsmandat! Politisch verantwortlich wäre es jetzt, die Regierungsarbeit auf den Prüfstand zu stellen und neu zu justieren. Der Maßstab dafür könnte sich nur aus einer seriösen Analyse des AfD-Wahlergebnisses erzielen. Dazu sind die Wahlverlierer bis dato aus realitätsfeindlichem Trotz nicht bereit. Sie gehen deshalb weiteren Wahlschlappen entgegen, bis sie halt nur noch von Uneinsichtigen wie Schnellschritt, Liberaler und allen voran "Mediator" gewählt werden.
P.S. für die eifrige Pfingstrose: auch ich war einer der ca. 6 Mio. AfD-Wähler! Zufrieden?

08.10.2017 13:24 Rademacher 17

@Atheist aus Mangel an Beweisen: Ich glaube kaum, dass man seine Wahl davon abhängig machen sollte, welcher Religion der Kandidat angehört. Außer vielleicht er ist bei Scientology oder Islamist etc. Etwas mehr christliche Werte würden meiner Meinung nach unserer Gesellschaft ganz gut tun, jetzt mal ganz unabhängig vom Glaube an Gott oder Kirchenmitgliedschaft u.ä.. Was das beitragsfreie Kita-Jahr angeht haben Sie recht, dass das immer noch nicht eingeführt wurde während das Erziehungsgeld mit als erstes abgeschafft wurde ist Betrug am Wähler und eine Unverschämtheit.

Mehr aus Thüringen