Band beim Auftritt
Die junge Band ENDLOS covert schon in zweiter Generation. Bildrechte: MDR/Jana Münkel

ENDLOS Das Cover-Gen

Sie haben das Covern im Blut: Schon die Eltern der jungen Band ENDLOS machten Musik in Coverbands. Wie man für Stimmung auf der Eichsfelder Kirmes sorgt, haben die Musiker von klein auf gelernt. Netter Nebeneffekt: Ihre Coverband taugt durchaus auch als Studienfinanzierung.

von Jana Münkel

Band beim Auftritt
Die junge Band ENDLOS covert schon in zweiter Generation. Bildrechte: MDR/Jana Münkel

Liza Solf steht auf der Bühne am Mikro und testet, ob der Sound stimmt. Überall in Leinefelde im Eichsfeld weisen Plakate auf das Kirmes Open Air-Konzert am Abend hin. Liza tritt hier gemeinsam mit ihrer Coverband ENDLOS auf. Die Bühne auf dem Platz vor der Kirche Sankt Maria Magdalena ist gerade fertig aufgebaut, die anderen Bandmitglieder trudeln langsam zum Soundcheck ein.

Nebenjob? Coverband!

Unter der Woche studiert die Frontfrau von ENDLOS Förderpädagogik in Leipzig. Lizas Wochenenden gehören aber voll und ganz ihrer Coverband: Jeden Freitag reist die 23-Jährige zurück in die Thüringer Heimat, um auf den Kirmesbühnen Songs aus den 80ern, 90ern und den aktuellen Charts zu performen. Nur der Drummer Lukas Weiterer wohnt noch in Leinefelde, alle anderen Bandmitglieder nehmen die Anreise jede Woche auf sich. Am Weitesten hat es der Gitarrist Clemens Solf. Er studiert eigentlich in Frankfurt am Main und steigt jeden Freitag in den Zug zurück ins Eichsfeld.

Die anstrengende Pendelei nehmen die jungen Musiker zwischen Anfang und Mitte 20 gerne in Kauf. Natürlich sei es manchmal schade, die besten Partys am Studienort zu verpassen, erzählt Liza. Doch das positive Bühnenfeeling überwiegt: "In erster Linie ist die Coverband ein Ausgleich zum Alltag, weil ich beim Singen abschalten kann. Außerdem finanziere ich mir mit den Konzerten mein Studium. Würde ich einen Auftritt weglassen, dann macht sich das auch am Kontostand bemerkbar."

Auf der Kirmes zu Hause

Angefangen hat alles vor knapp vier Jahren mit einer WhatsApp-Gruppe: Beim Bier beschlossen der Gitarrist Clemens und der Drummer Lukas, eine Band zu gründen. Der erste Auftritt beim Karneval 2014 folgte. Mittlerweile gehört ENDLOS fest zum "Kirmes-Inventar" in Leinefelde: Der Auftritt der Nachwuchs-Band ist genauso wenig wegzudenken wie die Blasmusik und die feierliche Eröffnung der Kirmes, auch "Kirmes-Ausgraben" genannt. Das gilt auch über Leinefelde hinaus: Ist Kirmes-Saison auf den Eichsfelder Dörfern, dann ist auch ENDLOS nicht weit. Im letzten Jahr hatte die Band mehr als 30 Auftritte. Zum Proben bleibt zwischen den vielen Konzerten nicht viel Zeit. "Neue Songs proben wir in der Fastenzeit, da ist hier partymäßig eh nicht viel los", schmunzelt der Schlagzeuger Lukas Weiterer.

Drei junge Männer mit Trommel und Blasinstrumenten
Die Musiker Clemens Solf, Lukas Weiterer und Oli Freundlieb (v.l.n.r.) haben vor ihrem Band-Auftritt noch einen anderen Job: Mit Trompete und Trommel begrüßen sie die Kirmesburschen in Leinefelde. Bildrechte: MDR/Jana Münkel

Die Bandmitglieder sind nicht nur beste Freunde, sondern auch verwandt: Fast alle sind Cousins und Cousinen. Die fünf sind mit der Eichsfelder Kirmes aufgewachsen. Eigentlich darf man erst ab 18 offiziell spätabends auf der Kirmes mitfeiern.
Doch schon mit 16 haben sie sich manchmal heimlich auf die Party geschlichen, erzählt Liza zwinkernd. Dann haben sie zu den Songs getanzt, die sie heute selbst auf die Bühne bringen. Als die Kirmesburschen mit Wimpel zur Kirmeseröffnung auf den Festplatz vor der Kirche ziehen, tauschen die Musiker ihre Bandinstrumente, mit denen sie gerade noch geprobt haben, im Handumdrehen gegen Pauke, Trommel und Trompete. Und stimmen ein in die traditionellen Kirmeslieder aus Leinefelde.

Das "Cover-Gen" oder: Coverband in zweiter Generation

Inzwischen herrscht großes Gedränge auf dem Platz vor der Kirche – viele Leinefelder sind zur Kirmes gekommen. Als die Musiker von ENDLOS schließlich auf die Bühne steigen und loslegen, steigen sie auch in die Fußstapfen ihrer Eltern. ENDLOS ist nämlich Coverband in zweiter Generation. Die Eltern der Bandmitglieder haben ebenfalls als Kirmesband begonnen. Lizas Mutter tourt heute als Sängerin der erfolgreichen Weimarer Coverband PrincessJo durch die Republik, ihr Vater ist dort der Keyboarder. Von klein auf ist Liza zu Auftritten mitgefahren und durfte früh testen, wie es ist, vor einem Publikum zu singen. „Als ich das erste Mal mit meinen Eltern auf der Bühne stand, das war ein tolles Gefühl“ erinnert sich Liza. Schnell war klar: Das will sie auch. "Es ist sicher auch schön für unsere Eltern, jetzt zu sehen, dass wir auf der gleichen Bühne stehen wie sie früher." Liza und ihre Bandkollegen besitzen sozusagen ein "Cover-Gen".

Mach‘ dich tanzklar!

Als ein Bandname hermusste, fiel die Wahl schnell auf ENDLOS. Weil der Vater des Gitarristen immer als Erstes auf Partys auftaucht und dann bis ganz zum Schluss nicht mehr von der Tanzfläche zu kriegen ist, haben ihm Freunde den Spitznamen "Endlos" verpasst. Für die jungen Musiker war das eine Inspiration: Auch sie wollen mit ihren Auftritten Partystimmung verbreiten – und zwar von Beginn an bis zum Morgengrauen.
Das scheint zu klappen: Die Stimmung beim ENDLOS-Konzert ist ab dem ersten Song ausgelassen. Vor der Bühne tanzt der Leinefelder Nachwuchs zum Lied "Und wenn sie tanzt", später, wenn die Kinder schon längst ins Bett müssen, werden sie von den tanzwütigen Erwachsenen abgelöst. Viele Zuschauer sind echte ENDLOS-Freunde, sie tragen Band-Shirts mit dem Aufdruck "Mach dich tanzklar" und wippen fröhlich im Takt. Eines ist sicher: Dieser Kirmes-Abend, er könnte endlos werden.

Tanzende Kinder vor der Bühne
Den Rasen vor der Bühne in Leinefelde macht das junge ENDLOS-Publikum schonmal zur Tanzfläche. Bildrechte: MDR/Jana Münkel

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im Programm: MDR THÜRINGEN JOURNAL | MDR FERNSEHEN | 23.08.2017 | 19:00 Uhr
MDR THÜRINGEN - Das Radio | 23.08.2017 | ab 15 Uhr

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 23. August 2017, 21:08 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Thüringer Coverbands - eine grosse Vielfalt

Mehr aus Thüringen