Ein Sänger und seine Band spielen auf einer Bühne
Bernd Wuttke tritt seit über 30 Jahren mit seiner Grönemeyer-Stimme auf. Bildrechte: MDR/Jana Münkel

Groenland Ohne Eisbär geht's nicht

Wer Bernd Wuttke singen hört, denkt, Grönemeyer höchstpersönlich sei am Werk. Grönemeyer begleitet Bernd Wuttke aus Mühlhausen schon seit über 30 Jahren: Bernd war schon Grönemeyer-Fan, da nahm er die Songs noch aus dem Westradio auf. Seine Aufnahmeprüfung in der Musikhochschule machte er mit "Flugzeuge im Bauch" – ein Lied, das er bis heute in seinen Grönemeyer-Tribute-Shows zum Besten gibt.

von Jana Münkel

Ein Sänger und seine Band spielen auf einer Bühne
Bernd Wuttke tritt seit über 30 Jahren mit seiner Grönemeyer-Stimme auf. Bildrechte: MDR/Jana Münkel

Immer, wenn er "Mensch" singt, bestellt sich Bernd Wuttke einen Eisbären auf die Bühne – passend zum berühmten Video des Original-Songs, in dem Grönemeyer einen Eisbären herumirren lässt. Der Eisbär wackelt dann umher, umarmt den Gitarristen, tänzelt um Bernd herum, winkt dem begeisterten Publikum und trollt sich wieder. Bernd Wuttke ist Sänger der Grönemeyer-Tribute-Band Groenland. "Wir zollen dem Meister eben seinen Tribut, indem wir seine Lieder spielen", erklärt Bernd. Seine Stimme ist der des Originals zum Verwechseln ähnlich. Nur der leichte Thüringer Einschlag verrät beim Gespräch, dass da nicht Herbert aus dem Ruhrpott, sondern Bernd aus Mühlhausen spricht.

Groenland ist eines von mehreren Musik- und Bandprojekten, die Bernd leitet. Etwa zehn Mal pro Jahr tritt er mit den Grönemeyer-Songs auf. Schon in den frühen 80ern ist Bernd auf Grönemeyers Lieder und Texte aufmerksam geworden: "Ich war fasziniert von den Wortwendungen und Zusammenschachtelungen. Das war abseits vom Mainstream, das mochte ich." Noch bevor Grönemeyer 1984 mit der Platte "Bochum" auch in der DDR bekannt wurde, begann Bernd, die Songs zu covern. "Es war gar nicht so einfach, zu dieser Zeit an die Lieder zu kommen", erzählt er. Viele Grönemeyer-Titel nahm er aus dem Westradio auf. Über einen entfernten Bekannten, der aus der DDR kam und Schlagzeuger in Grönemeyers Band war, gelang es ihm, eine Kiste mit zehn Grönemeyer-Platten zu bestellen. "Als die Kiste dann endlich ankam, waren von den zehn Platten noch genau zwei übrig", erinnert sich Bernd. Also musste doch wieder der Record-Knopf am Radio herhalten.

KFZ-Mechaniker mit Grönemeyer-Stimme

Ein Sänger am Mikrofon
Bernd Wuttke kopiert Grönemeyer nicht bis in's kleinste Detail: Das Tanzen überlässt er lieber dem Original. Bildrechte: MDR/Jana Münkel

Bernd ist gelernter KFZ-Mechaniker, doch Musiker werden, das war sein Traum. Bei seiner Aufnahmeprüfung an der Weimarer Musikhochschule 1986 sang er "Flugzeuge im Bauch" – und wurde abgelehnt. Weil aber ein anderer absprang, rückte Bernd nach und kam so doch noch zu seinem Studienplatz.

Training für seine Stimme, damit die so klingt wie die von Herbert, braucht Bernd nicht. Wenn er singt, klingt er einfach so. "Ich verstell mich da nicht. Viele Leute, die Grönemeyer nachmachen, machen das so übertrieben knödelig. Aber so spricht der ja gar nicht." Manchmal kommen sogar Leute auf ihn zu und sagen: "Hey, ich hab zum ersten Mal Grönemeyers Texte verstanden!" Weniger vernuschelt als der echte Grönemeyer also? Eine Konzertbesucherin kann das nicht bestätigen und grinst: "Der ist authentisch, weil er genauso undeutlich singt wie der echte Grönemeyer!"

Groenland statt Schönemeyer

Eine Liste mit Grönemeyer-Liedern liegt herum
Die Setlist von Groenland. "Die Leute wollen die Kracher hören", erzählt Bernd Wuttke. Bildrechte: MDR/Jana Münkel

Bernd schaut sich zwar ab und zu Videos für seine Tribute Show an, aber vor allem, um zu sehen, wie Grönemeyers Band musikalisch zusammengesetzt ist. Gestik und Mimik sind bei ihm zwar ähnlich, doch bei seinen Bewegungen auf der Bühne ist Bernd sein eigener Stil wichtig. "Ich bin von Natur aus kein Tänzer, der Grönemeyer ja vorgibt zu sein, so als der beste Ruhrpott-Tänzer. Deswegen versuche ich das erst gar nicht mit dem Tanzen!“, sagt er grinsend.

Einmal stand Bernd sogar schon auf der gleichen Bühne wie Grönemeyer: Vor ein paar Jahren trat er mit einer anderen Band als Herberts Vorband auf.  Doch persönlich getroffen hat er ihn auch Backstage nicht. Dafür hat Bernd aber schonmal Post von Grönemeyers Anwalt gekriegt. Eigentlich wollte er sich nämlich "Herbert Schönemeyer" nennen und hatte auf diesen Namen sogar schon ein Patent angemeldet. Ein paar Wochen später kam ein Brief. Ob er Grönemeyer verulken wolle, fragte Grönemeyers Anwalt. Und drohte mit einer einstweiligen Verfügung. Also wurde aus "Schönemeyer" "Groenland". Dieser Name passt ja auch einfach besser zum Eisbären auf der Bühne.  

Groenland vs. Grönemeyer - das Cover und das Original

Schieben Sie den Cursor nach rechts und links.

Ein Mann steht auf einer Bühne
Bildrechte: MDR/Jana Münkel
Ein Mann steht auf einer Bühne
Bildrechte: MDR/Jana Münkel
Der Musiker Herbert Grönemeyer singt auf der Bühne.
Bildrechte: dpa
Alle (2) Bilder anzeigen

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im Programm:
MDR THÜRINGEN JOURNAL | MDR FERNSEHEN | 23.08.2017 | 19:00 Uhr
MDR THÜRINGEN - Das Radio | 23.08.2017 | ab 15 Uhr

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 23. August 2017, 17:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Thüringer Coverbands - eine grosse Vielfalt

Mehr aus Thüringen