Bundestagswahl Kemmerich ist Spitzenkandidat der Thüringer FDP

Die Thüringer FDP hat ihren Landesvorsitzenden Thomas Kemmerich zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl im Herbst gewählt. Der Unternehmer wurde auf einem Parteitag in Schmalkalden auf Platz 1 der Landesliste gewählt. Er erhielt 89 Prozent der Stimmen. Auf Platz 2 der Liste wurde der Schmalkalder FDP-Kreisvorsitzende Gerald Ulrich gewählt.

Thomas Kemmerich FDP Thüringen
Thomas Kemmerich (hier beim Politischen Aschermittwoch seiner Partei am 1. März) Bildrechte: MDR THÜRINGEN JOURNAL

In seiner Vorstellungsrede hatte sich Kemmerich zuversichtlich gezeigt, dass die FDP bei der Wahl im September nach vierjähriger Pause wieder in den Bundestag einziehen wird. Bei der Wahl vor vier Jahren waren die Liberalen deutlich an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert. Kemmerich kündigte zugleich an, dass für eine Spitzenkandidatur bei der Landtagswahl im Jahr 2019 ein mögliches Bundestagsmandat dann niederlegen wolle.

Kemmerich sagte, acht Prozent Stimmen seien "drin". Die Leute interessierten sich wieder für liberales Gedankengut. Erstmals seit langer Zeit träten auch wieder Menschen in die Partei ein. Im Wahlkampf will Kemmerich unter anderem auf die Themen Bürokratieabbau und gleiche Bildungschancen für alle setzen. Im Bundestag wolle er sich für die Entlastung der Mitte der Gesellschaft einsetzen. In den Einkommensgruppen 50- bis 60.000 Euro im Jahr seien die Menschen zu stark belastet. Das müsse sich ändern.

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18.03.2017 | 19:00 Uhr

MDR THÜRINGEN - Das Radio | 18.03.2017 | Nachrichten | 14:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. März 2017, 15:06 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

19.03.2017 20:44 part 2

Es wäre wünschenswert der Spitzenkandidat würde sich etwas mehr um seine Liegenschaften und seine Ladenkette kümmern als mit den etwas abgeschwächten Zielsetzungen der AFD aufwarten.

19.03.2017 14:50 Bingo 1

Eine selbsternannte Partei der Besserverdiener, die in Deutschland und erst Recht in Thüringen niemand braucht.Wünsche der FDP bei der Bundsstagswahl 4,99%, viel Erfolg.