Die Thüringerin des Monats Januar Sophie Marie Toll
Die Thüringerin des Monats Januar: Sophie Marie Toll Bildrechte: MDR / David Dienemann

Thüringer des Monats Die Gewinnerin im Januar

Sophie Marie Toll aus dem Sömmerdaer Ortsteil Tunzenhausen ist unsere Thüringerin des Monats Januar. Schon seit drei Jahren engagiert sich die 19-Jährige für das Christliche Hospiz "St. Martin" in Erfurt.

Die Thüringerin des Monats Januar Sophie Marie Toll
Die Thüringerin des Monats Januar: Sophie Marie Toll Bildrechte: MDR / David Dienemann

Die zierliche junge Frau mit den langen schwarzen Haaren ist eine der jüngsten ehrenamtlichen Helferinnen im Erfurter Hospiz. Insgesamt sind es etwa 20. In einem selbst gewählten Schülerpraktikum hat sie erfahren was es bedeutet, schwer kranke Menschen mit viel Einfühlungsvermögen und Nächstenliebe auf deren letztem Lebensabschnitt zu begleiten. Eine Seminarfacharbeit hat sie über ihre Erfahrungen geschrieben und damit dieses sensible Thema ihren Mitschülern und Lehrern näher gebracht.

Für den Geschäftsführer des Hospizes, Sebastian Wehlisch, zeichnet Sophie Marie besonders aus, dass sie als Botschafterin für das Hospiz agiert, "weil sie unsere Arbeit, unsere Aufgabe und auch das, was die Menschen bewegt, nach außen trägt. Das macht uns sehr, sehr stolz und freut uns." Es sei wichtig, gerade auch bei jungen Menschen das Interesse und Verständnis für das Thema Hospiz zu wecken.

Die Preisverleihung Die Thüringerin des Monats Januar: Sophie Marie Toll

Sophie Marie Toll begleitet im Hospiz "St. Martin" in Erfurt seit über drei Jahren ehrenamtlich Menschen auf deren letztem Lebensabschnitt. Dafür wurde Die 19-Jährige zur Thüringerin des Monats Januar ausgezeichnet.

Die Thüringerin des Monats Januar Sophie Marie Toll
Die Thüringerin des Monats Januar: Sophie Marie Toll Bildrechte: MDR / David Dienemann
Die Thüringerin des Monats Januar Sophie Marie Toll
Die Thüringerin des Monats Januar: Sophie Marie Toll Bildrechte: MDR / David Dienemann
Die Thüringerin des Monats Januar Sophie Marie Toll
MDR THÜRINGEN-Redakteur Lutz Gerlach überreicht der 19-Jährigen die Auszeichnung für ihr ehrenamtliches Engagement.. Bildrechte: MDR / David Dienemann
Die Thüringerin des Monats Januar Sophie Marie Toll
In einer kleinen Laudatio dankt der Geschäftsführer des Hospizes, Sebastian Wehlisch, Sophie Marie dafür, dass sie als Botschafterin für das Hospiz agiert, "weil sie unsere Arbeit, unsere Aufgabe und auch das, was die Menschen bewegt, nach außen trägt. Das macht uns sehr, sehr stolz und freut uns." Bildrechte: MDR / David Dienemann
Die Thüringerin des Monats Januar Sophie Marie Toll
Auch eine Auszeichnung: das Küsschen von Sophies Freund. Bildrechte: MDR / David Dienemann
Die Thüringerin des Monats Januar Sophie Marie Toll
Zur Erinnerung gab es noch ein Gruppenbild mit Familie und Kollegen. Bildrechte: MDR / David Dienemann
Die Thüringerin des Monats Januar Sophie Marie Toll
Pflichtprogramm: Für die Hörer von MDR THÜRINGEN - Das Radio gab Sophie Marie natürlich auch ein Interview. Bildrechte: MDR / David Dienemann
Alle (6) Bilder anzeigen

Sophie Marie kommt seit dem Praktikum jede Woche mindestens ein Mal ins Hospiz um zu helfen, selbst am 24. Dezember. Sie bereitet das Abendessen mit vor, spielt mit den Bewohnern Gesellschaftsspiele, erfüllt wenn möglich kleine Wünsche, führt Gespräche oder hört einfach nur zu und bekommt so viel mit "vom Leben der Sterbenden", wie sie sagt. Die kleinen Dinge sind hier sehr bedeutsam, "was für uns selbstverständlich ist, da freut man sich hier viel mehr drüber." Auch wenn sie viele der Bewohner nur für kurze Zeit begleiten kann, ist für Sophie Marie Toll die Arbeit im Hospiz bei Weitem nicht nur traurig. "Es wird auch viel gelacht", erzählt sie.

Meine Mutter hat immer gesagt, ich bin besser gelaunt aus dem Hospiz gekommen, als aus der Schule. Das liegt einfach daran, dass hier die Leute einem mit so viel Dankbarkeit begegnen, wie man das sonst nirgendwo kennt.

Und da das Hospiz auf Spenden angewiesen ist, hat Sophie Marie Toll auch hierfür eine Idee entwickelt, wie sie helfen kann. Seit drei Jahren verkauft sie an einem Stand beim Weihnachtsmarkt in ihrem Heimatort Tunzenhausen selbst gebastelte Sachen. Die ganze Familie unterstützt sie dabei. Mit großem Erfolg: Insgesamt sind so schon rund 2.000 Euro an Spendengeldern zusammengekommen. Der Arbeit im Hospiz bleibt Sophie Marie auch weiter treu, obwohl die Zeit jetzt knapper ist, weil sie zur Berufsschule bis nach Bad Kissingen fahren muss.

Die Thüringerin des Monats Januar Sophie Marie Toll
Bildrechte: MDR / David Dienemann

Die 19-jährige Sophie Marie Toll aus Tunzenhausen arbeitet regelmäßig ehrenamtlich im Erfurter Hospiz. Sie hatte dort ein Praktikum gemacht und ist dabeigeblieben.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Mi 25.01.2017 18:45Uhr 01:38 min

http://www.mdr.de/mdr-thueringen/audio-280690.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2016, 07:00 Uhr