Männer und Frauen stehen vor einer MDR-Wand. Ein Mann hält Urkunde und ein Geschenk in der Hand.
Karsten Schönberger steht jungen Leuten als Coach zur Seite, wenn es um die Berufsberatung geht. Bildrechte: MDR/David Dienemann

Thüringer des Monats Der Gewinner im März

Dr. Karsten Schönberger aus Erfurt ist unser Thüringer des Monats März. Der 47-jährige Unternehmer kümmert sich in seiner Freizeit um besonders begabte Schülerinnen und Schüler und gibt ihnen Orientierung bei der Berufs- oder Studienauswahl.

Männer und Frauen stehen vor einer MDR-Wand. Ein Mann hält Urkunde und ein Geschenk in der Hand.
Karsten Schönberger steht jungen Leuten als Coach zur Seite, wenn es um die Berufsberatung geht. Bildrechte: MDR/David Dienemann

Was mache ich mit ausgezeichneten Leistungen im Fach Chemie? Werde ich Wissenschaftlerin im Labor und hoffe eines Tages auf den Nobel-Preis? Oder werde ich Ingenieur und habe mit vielen unterschiedlichen Projekten und Menschen zu tun? Hier genau setzt Karsten Schönberger an, der vor zwölf Jahren aus Coburg nach Erfurt kam. Wenn er jedes Jahr 15 bis 20 Jugendliche zu ihrer beruflichen Zukunft berät, dann schaut er nicht nur, dass sie in der Schule sehr gut sind, sondern auf welchen Gebieten sie sich sonst noch engagieren und welche Interessen sie haben.

Über Umwege kommt man auch ans Ziel

Vom Bauingenieur zum erfolgreichen Immobilienmanager ist Karsten Schönberger selbst in seinem Leben manchen Umweg gegangen. Diese Erfahrung möchte er gern weitergeben und engagiert sich deshalb seit sieben Jahren im Verein "Jugend Aktiv Mitteldeutschland". Der hat ein Förderprogramm mit vielen Bausteinen etabliert und unser Thüringer des Monats steuert seinen bei. Für die Jugendlichen versteht er sich als eine Art Lotse:

Es geht darum, möglichst frühzeitig die grobe Richtung zu bekommen, um nicht später immer nachkorrigieren zu müssen.

Karsten Schönberger

Und wenn doch? Dann ist das auch nicht schlimm, hat die 18-jährige Jessica Leese von ihrem ehrenamtlichen Coach gelernt.

Er hat mir am eigenen Beispiel erzählt, dass man, falls es doch nicht gleich etwas wird, dann noch etwas anderes machen kann.

Jessica Leese

Ein Mann hält eine Urkunde in der Hand und lächelt
Karsten Schönberger freut sich darüber, dass sein ehrenamtliches Engagement Beachtung findet. Bildrechte: MDR/David Dienemann

Die Praxis ist der beste Ratgeber

Unter dem Dach der Stiftung Bildung für Thüringen unternehmen die Jugendlichen im Rahmen ihres Förderprogramms auch Exkursionen in Firmen und Wissenschaftseinrichtungen. Auch das gibt für manche den Ausschlag für die Entscheidung zum späteren Berufsweg, wenn man zum Beispiel zum ersten Mal einen richtigen Teilchenbeschleuniger mit eigenen Augen bestaunen kann. Der Verein "Jugend Aktiv Mitteldeutschland" hat bislang insgesamt rund 750 Eliteschüler auf diese Weise unter seine Fittiche genommen.

Karsten Schönberger investiert für seine ehrenamtliche Arbeit mit den Jugendlichen viel Zeit, aber es ist für ihn sozusagen zu einer Lebensaufgabe geworden und er sagt, dass er auch selbst von den jungen Leuten profitiert:

Es kostet Zeit, aber es macht viel Freude, selbst den Horizont zu erweitern und zu sehen, dass da was draus wird.

Karsten Schönberger

Und deshalb ist er auch für seine Frau Ute der Thüringer ihres Lebens.

Er ist ganz ehrlich und schafft es, andere Leute zu begeistern.

Ute Schönberger/ Ehefrau

Zuletzt aktualisiert: 31. März 2017, 13:14 Uhr