"Restaurant im Denkmal" Rundbau im Erfurter egapark wiedereröffnet

Nach umfangreicher Sanierung ist am Mittwoch der denkmalgeschützte Pavillon im Erfurter egapark als "ega arena" wiedereröffnet worden. 1,5 Millionen Euro haben die Umbauarbeiten gekostet. Nach früheren Angaben der Stadtwerke GmbH war die Sanierung damit eine Million Euro teurer, als ursprünglich geplant. Der markante Rundbau aus dem Jahr 1974 soll zum gastronomischen Anziehungspunkt auf dem Freizeit- und Gartengelände werden. Er verfügt über knapp 200 Innen- und Außenplätze. Der Pavillon gehört zu den Baudenkmalen aus der DDR, die das Thüringer Denkmalamt für besonders schützenswert hält.

Zuletzt aktualisiert: 01. April 2013, 17:14 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

01.03.2012 18:18 Klaus-Dieter 2

Hallo alle Zusammen, ich finde die Renovierung - Sanierung vom Rundbau im Erfurter egapark sehr gut, das erinnert mich noch an DDR-Zeiten, als ich mit meinen Kindern,des öffteren dort war. Hoffentlich ist der Spielplatz noch dort an der selben Stelle erhalten. Es war immer sehr schön dort vor Ort, ich konnte mit meiner Frau Kaffee trinken und dabei meinen Kindern beim spielen zu sehen. Hoffentlich sind die Preise für die Besucher noch geistlich Normal und nicht wie im Schmetterlingshaus für eine Brause 2.00 Euro, eine Brause hat früher 0,20 Ostmark gekostet und eine Bockwurst mit Brötchchen 0,85 Ostmark. Heute kostet ein Brötchen bald 0,85 Euro, wobei man auch nicht mehr Einkommen hat, wenn überhaupt wie damals. Die Eintrittspreise sind ja auch nicht gerade Besucher freundlich. Meine Kinder sind jetzt groß und mir soll es egal sein, im Bezug zur Sache. Na dann viel Erfolg !

29.02.2012 20:07 mülli 1

habe als VEM-Lehrling in luftiger Höhe innen (ohne Verglasung) auf der Leiter gestanden und mit wechselndem Erfolg versucht mindestens 6 I-Rohre für die Elektrik mittels Schellen anzubringen.
Dies hat u.a. dazu geführt den Beruf zu wechseln.
Konnte später das Publikum als Sänger (Ensemble der Jungen Talente) die abendlichen Besucher zu unterhalten.
Freue mich für die Erfurter und ihre Gäste über den Erhalt des "alten" Bauwerkes.