Antisemitischer Hintergrund Linke-Abgeordnete mit anonymem Schreiben bedroht

Die Linke-Landtagsabgeordnete Kati Grund ist mit einem anonymen Brief bedroht worden. In dem wie ein Steckbrief aufgemachten Schreiben sei unter der Überschrift "Dead or alive", zu Deutsch "Tot oder lebendig", ein Kopfgeld ausgesetzt, teilte die Fraktion am Mittwoch mit.

Die Abgeordnete, die in der Deutsch-Israelischen Gesellschaft aktiv ist, werde außerdem als "Esther Sarah Grund" bezeichnet - eine Anspielung auf die Verfolgung von Juden im Nationalsozialismus. Damals wurden jüdische Frauen gezwungen, den zusätzlichen Vornamen Sarah zu führen.

Die 32-Jährige erstattete Strafanzeige wegen Bedrohung, wie die Staatsanwaltschaft Erfurt bestätigte. Die Linksfraktion sieht sich seit einigen Monaten wiederholt Drohungen bis hin zu Übergriffen auf Büros und Autos von Abgeordneten ausgesetzt. "Wir werden uns von solcherlei Angriffen nicht einschüchtern lassen", teilte Kati Grund mit. Der Brief war der Abgeordneten mit der Hauspost des Landtages zugegangen.

Zuletzt aktualisiert: 12. November 2014, 16:35 Uhr