AfD-Kundgebung in Erfurt Höcke fordert mehr "Männlichkeit" in Deutschland

In Erfurt haben am Mittwochabend mehrere Tausend Menschen auf einer Demonstration der Partei AfD gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung demonstriert. Nach Angaben der Polizei nahmen an der Demonstration und einer Kundgebung rund 3.500 Menschen teil. An Gegendemonstrationen gegen die AfD-Veranstaltung beteiligten sich laut Polizei etwa 350 bis 500 Menschen.

Ein Demonstrationszug läuft auf einer Straße. An der Spitze des Zuges tragen mehrere Personen ein Transparent mit der Aufschrift: Unser Land - unsere Heimat. Du mein Thüringen. Alternative für Deutschland". Im Zug sind unter anderem die Fahnen der Bundesländer Hamburg und Berlin erkennbar.
Die AfD-Demonstranten Bildrechte: MDR/Sascha Richter

Der Thüringer Landesvorsitzende der AfD, Björn Höcke, sagte in seiner Rede, Deutschland und Europa hätten "ihre Männlichkeit verloren". Diese müsse wiedergewonnen werden - "dann sind wir wieder wehrhaft". Mit Blick auf die Terroranschläge am 13. November in Paris sagte Höcke, die Stadt sei zur europäischen Hauptstadt des Terrors geworden.

Der aktuellen und früheren Bundesregierungen warf er eine fehlerhafte Einwanderungs- und Asylpolitik vor. Deutschland befinde sich derzeit im Staatsverfall. Höcke sprach weiter davon, im Land seien 300.000 nicht registrierte Flüchtlinge unterwegs, die teilweise hochansteckende Krankheiten hätten. Höcke und andere Redner forderten unter anderem die Schließung der Grenzen und die sofortige Beendigung des Zuzugs von Flüchtlingen nach Europa.

Ein Demonstrationszug läuft durch eine Straße. An der Spitze des Zuges tragen mehrere Menschen zwei Transparente. Auf einem davon steht: Grenzen abschaffen. Gegen deutsche Zustände. Festung Europa.
Gegendemonstranten Bildrechte: MDR/Sascha Richter

Seit Mitte September hatte die AfD wiederholt mit jeweils mehreren Tausend Menschen in Erfurt gegen "Asylchaos" und "Politikversagen" demonstriert.

Vor dem Hintergrund der Terroranschläge von Paris hatte die Partei jedoch kurzfristig das Motto für ihre letzte derartige Kundgebung dieses Jahres geändert und das Verhindern von islamistischem Terror in den Mittelpunkt gestellt.

Zuletzt aktualisiert: 19. November 2015, 20:39 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

156 Kommentare

21.11.2015 10:36 Jens 156

@155 Hamse recht. aber gucken Sie gerne nach dem Programm von von der AfD. Und? Wird sich durch Globalisierung nicht viel aendern in der politische Landschaft.

20.11.2015 23:55 Bueger ohne Land 155

Viele von ihnen die meinen die AFD oder eine rechte Partei haette in unserem Land kein Potenzial! Sie bemessen diese an den Demonstranten die dort mitlaufen, das ist ein grosser Fehler! Sehr viele Menschen in unserem Land werden genau diese Parteien waehlen um sich an diesem bestehenden Regime und den grossen Blockparteien zu raechen! Sie denken das ist ein Hirngespinnst? ....warten Sie es ab! Und mit der Masse an Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen, Berufen und Alters mit denen ich gesprochen habe fuehle ich mich darin nur noch mehr bestaerkt! Den Luegen und dem Voklsbetrug der grossen Parteien glaubt doch ernsthaft schon lange keiner mehr, nur noch die welche vom System profitieren und die Oberschicht in unserem Land die eh kaum Steuern zahlen und ebenfalls profitieren!

20.11.2015 13:47 Ananda 154

Als "Nicht-Lügenpresse" ginge es dann durch, wenn mit genau der gleichen Selbstverständlichkeit und im gleichen ironisch-spöttelnden Tonfall über die vollkommen irrlichternden und unhaltbaren Äußerungen der Noch-Kanzlerin gesprochen würde. Alles andere kann ich leider nur als tendenziöse Berichterstattung werten. Ändern Sie dies bitte bald, man muss sich ja schämen, Deutsche zu sein. Offene Grenzen sind weltweit einzigartig und völlig irrsinnig. Schläft hier jemand in seiner Wohnung mit offenen Haustüren? Selbstverständlich ist bei über 1,5 Mio fremden Menschen nicht jeder gutartig. Wie kommt man darauf? Nur weil man aus einem Kriegsgebiet flieht, heißt das nicht, dass man zuvor das Leben eines Heiligen geführt hat. Gelegenheit macht eben Diebe. Mündige Bürger brauchen keine Denkverbote.

20.11.2015 13:29 Delinix 153

@Uwe Steinberg: „...brauchen wir ein umfassendes Sofortprogramm für den sozialen Zusammenhalt“ WER finanziert das Sofortprogramm : NICHT diejenigen, die es beschließen werden, sondern SIE und ICH. Die so etwas beschließen, liegen alle oberhalb der sog. Beitragsbemessungsgrenze und zahlen gar nichts ein in unsere angeblich gemeinsame Kasse. Die Kasse finanziert sich AUSSCHLIESSLICH aus den Beiträgen der kleinen Leute. Es sind die kleinen Leute, die den ganzen Spaß bezahlen sollen und vor allem: es sind die kleinen Leute, die VERZICHTEN werden, wenn es demnächst vorne und hinten nicht mehr reicht. So viel zur angeblichen Solidarität. Da verlangen Leute, denen es sehr gut geht, die in jedem Fall mehr als 4.125 € verdienen (z.Zt. Beitragsbemessungsgrenze), von IHNEN und von von MIR, dass wir unsere Geldbörse weiter öffnen und für etwas bezahlen, dass ANDERE, nämlich die sog. Besserverdiener, möchten. Denn NÜTZEN werden die vielen neuen Arbeitsuchenden nicht uns, sondern anderen.

20.11.2015 12:42 Erhardt 152

@144 Abendländische Werte: das ist doch eine schöne Zusammenstellung unserer Wertevostellung. Sicher könnte man über das ein oder andere noch streiten, wie z.B. die Gleichberechtigung der Frauen, die bei den Gehältern noch immer hinter den Männern in vergleichbaren Positionen hinterherhängen oder in der katholischen Kirche, wo Frauen gar nicht erst zu den Priesterämtern zugelassen werden und katholische Kirche damit ein gravierendes Gleichberechtigungsproblem hat. Von dem Umgang mit Schwulen um Lesben ganz zu schweigen. Aber das sind ja andere Themen... obwohl... Aber zurück zu unseren abendländischen Werten, welche davon sehen Pegida und AfD und Co. denn hier gefährdet? Und wodurch?

20.11.2015 11:53 Die richtige Linie finden 151

Nachtrag: Der Ausspruch, Terror in Verbindung mit der Flüchtlingspolitik zu bringen, würde ich auch nicht einfach so verneinen da die Drahtzieher des Terroranschlages wahrscheinlich selber mal als Asylanden nach Europa gekommen sind und Sie wohl jetzt eine Art Aufbruchsstimmung bekommen haben in der europäischen Regio, wahrscheinlich veranlasst durch die millitärischen Einsätzen der Franzosen mit ihren unterstützern zu den wir ja auch gehören, die urwurzeln des Terrrors liegen zwar in der Vergangenheit aber die jetzige Situation des Umbruchs wird das ganze aufkochen und nicht ausgeschlossen neue Anhänger zu finden aus dem Flüchtlingsstrom oder geschleuste Terroisten vermehrt hier zu herbergen. Also ganz aus der Luft gegriffen kann die Aussage nicht sein. Anders betrachtet brauchen die Menschen die vor Krieg, Terrror und Gewalt flüchten unsere Hilfe für diese Hilfe bin ich auch Bereit im angemessenem Sinne aber Anpassung an unsere Gesetzmäßigkeiten gehören dazu.

20.11.2015 11:51 Die richtige Linie finden 150

Verharmlosen kann man die Flüchtlingspolitik auf keinen Fall! Wenn das Sicherheitspersonal und die Politiker schon sichtlich überfordert sind dann denkt man sich so seinen Teil ins negative. Wenn Wissenschaftler die auf diesem Gebiet geschult sind aufmerksam machen auf negative Auswirkungen in Bereich Integration, Gewalt, Kriminalität usw...dann hat das ganze einen bitteren Beigeschmackt für mich. Solange diese negativ Aspekte nicht in den Griff zu bekommen scheinen, werden sich die Zahlen der Anhänger von Parteien, Gruppierungen usw... erhöhen, die sich für radikale Einschränkungen einsätzen in der Aufnahme von Asylbewerbern. Ich bin kein Anhänger der AfD auch nicht anderer Parteien oder Gruppierungen aber die AfD spricht manches aus, vor dem viele Deutsche Befürchtungen haben und das wird wohl dieser Partei den Aufwind geben.

20.11.2015 11:08 Jens 149

@144, Hallo Markus. Hervorragend formuliert!

20.11.2015 10:43 Ningale 148

Allerdings fällt dabei eben die Kluft auf, die so manchen Bürger aktuell in Zwiespalt zwischen Humanität und "Schottendicht" bringt. Und da hilft es eben auch überhaupt nicht, dass Frau Merkel oben stehend "ich will, ich will, ich will" verlautbart. Dann bekommt nämlich das Volk - ob nun CDUler, AFDler oder FDPler - das Gefühl, dass es Frau Merkel einfach mal herzlich am Allerwertesten vorbeigeht, was ihre Bürger denken oder um was sie sich sorgen. Ob die Sorgen berechtigt sind, ist ein anderes Blatt, das wird sich zeigen. Aber ein Kind, das nachts Angst im Dunkeln hat, schließe ich auch nicht ohne Nachtlicht ins Zimmer ein. Teil 2

20.11.2015 10:42 Ningale 147

Interessant finde ich dann auch, dass auf der beschwerlichen Reise oft der Pass verloren ging, die ausländische Zertifzierung einer abgeschlossenen Berufsausbildung (die meist hier gar nicht anerkannt wird) aber gut im Gepäck verstaut war. Man könnte nun über geklaute Pässe, weggeworfene Nachrungsmittel, das Verweigern von Unterkünften etc. schwadronieren, allerdings bringt das - wie Sie selbst sicherlich wissen - nicht weiter. Teil 1