Kriminalität Rohrbombe vor Asyl-Unterkunft in Eisenach gezündet

Vor einem auch von Syrern bewohnten Haus in Eisenach haben Unbekannte eine Rohrbombe gezündet. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurde bei der Detonation niemand verletzt. Eine Außenlampe sei leicht beschädigt worden. Die Detonation ereignete sich bereits am 4. März und wurde der Polizei erst am Sonnabend gemeldet. Die selbst gebaute Rohrbombe ist 40 mal acht Zentimeter groß gewesen. Auf dem Sprengsatz war ein Hakenkreuz angebracht. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein privates Mehrfamilienhaus. Wieviele Flüchtlinge dort wohnen, war zunächst nicht bekannt.

Von syrischen Flüchtlingen bewohntes Haus in Eisenach, auf das ein Rohrbombenanschlag verübt worden war
Das Wohnhaus in Eisenach, vor dem Unbekannte eine Rohrbombe zündeten. Es sind keine Spuren der Detonation zu entdecken. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 13. März 2016, 16:54 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

20 Kommentare

15.03.2016 03:21 Krause - "ich bin ja ein Nazi, aber" 20

Wer Bomben baut, ist ein Feind der Menschlichkeit!

14.03.2016 14:30 Stefan 19

Grundgesetz Artikel 1, Absatz 2:

Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Alle, egal ob Links oder Rechts, die so etwas machen, verstoßen gegen das dieses, uns alle verpflichtende Grungesetz! Wen unser Grundgesetz stört sollte lieber auswandern, als seinen Frust auf andere abzuladen!

14.03.2016 12:26 mattotaupa 18

@#17: "traue ich den radikalen Linken hier sowas zu.... Vermutungen gebe ich hier nichts,so lange nicht" absondern widersprüchlicher inhalte ist heute in? erstmal ne vermutung in den raum werfen und sich dann ein bisschen davon distanzieren. erinnert irgendwie an "schießbefehle" der pfarrersfrau in nebenehelicher beziehung und des nicht kinderfreundlichen storches.

14.03.2016 07:43 Helena 17

So langsam vertraue ich die Medien nicht mehr...täglich wird man von "Merkel's" gesteuerter Politik im TV zugemüllt....für IHRE Sache............das hat für mich schon was vom Schwarzen Kanal und ehemals SED-Führung (Sie ist ja schliesslich vom Fach dort)...........auch traue ich den radikalen Linken hier sowas zu....mit allen Mitteln täuschen........eben so gut ist ja auch bekannt,das die Bundesregierung viele nette Spielereien mit ihren "V-Männern" betreibt...da gibt es ja tausende Belege für (mittlerweile)...............Auf Vermutungen gebe ich hier nichts,so lange nicht - bis man den schuldigen dafür in Handschellen abführen kann.......................am Ende kommt meistens ein ganz anderer Hintergrund raus..........Ihr dürft nie unterschätzen,was Medien für Macht haben.....wenn man sie kontrolliert ( Siehe Türkei/Russland ect.)

13.03.2016 21:44 hanseat 16

"Deutschland, Ende 2015: Mehr als 500 Mal wurden Flüchtlingsunterkünfte angegriffen, mehr als doppelt so viele wie im letzten Jahr. Darunter waren viele Brandanschläge und – was kaum einer weiß – auch Anschläge mit Sprengstoff."

So beginnt die - zu empfehlende - ARD-Doku "Die Story: Terror von Rechts". Ich finde das ganze Palaver und Spekulieren um die späte Meldung und Diffuse Verschwörungstheorien unerträglich! Möglicherweise sind eine Reihe Thüringer einfach rechtsradikal. Ganz simpel und sehr naheliegend - Björn Höckes AfDwürde aktuell auf 13+% kommen.

13.03.2016 20:11 X-Ray 15

Wie war das noch mit der Handgranate in Villingen-Schwenningen? Erstmal zurücklehnen und die Polizei ihre Arbeit machen lassen. [...]
[Unterstellung entfernt - - MDR.DE_Red.]

13.03.2016 17:55 Nachdenkliche 14

@ 12: Auch wenn der NSU ein beliebtes und omnipräsentes Mundtotmach- Argument ist, so ist er hier nicht das Thema.
@ 13: Sind Sie mit [...] geschlagen? Wo habe ich geschrieben, dass in der Presse nur Lügen stehen? Eine Anmerkung zu Ihren mangelnden Manieren, wir zwei haben noch keine Schweine zusammengehütet.
So meine Herren, ich freue mich , dass Sie sich künstlich aufregen konnten. Jetzt dürfen Sie [...] [Zwei Beleidigungen entfernt - MDR.DE_Redaktion]

13.03.2016 16:54 Hippiehooligan 13

Ja klar du "Nachdenkliche". Immer her mit den abstrusen und lächerlichen Verschwörungstheorien, Sherlock. "Dafür spricht das lange Zeitfenster bla bla bla"... Du bist schon so ein richtiger Hobbyermittler und dass in der Presse nur Lügen erzählt werden, weißt du sowieso...

13.03.2016 16:50 peter 12

das gruseligste geht hier gerade weiter. da werden die grotesken verschwörungstheorien aufgemacht. am ende soll der nsu ein linksextremes projekt der provokation gewesen sein? schämt euch ihr verbohrt deutschbesorgte

13.03.2016 14:44 Nachdenkliche 11

Die Sache dürfte in die Richtung einer unter "Falsche Flagge" laufenden Provokation gehen. Dafür spricht das lange Zeitfenster zwischen der "Tat" und der Anzeige bei der Polizei sowie das demonstrativ auf dem Sprengsatz angebrachte Hakenkreuz.