Demo in Erfurt AfD verzeichnet mehr Zulauf

In Erfurt haben am Mittwoch erneut mehrere tausend Menschen gegen die Asylpolitik der Bundes- und der Thüringer Landesregierung demonstriert. Die Polizei sprach von 8.000 Teilnehmern - so viele wie noch nie seit Beginn der Demonstrationen Mitte September. Vor einer Woche hatte die Polizei rund 5.000 Teilnehmer geschätzt.

Gauland: Merkel muss sich anderes Volk suchen

Die Demonstranten waren einem Aufruf der Alternative für Deutschland gefolgt. Die Thüringer AfD hatte sich als Gastredner den stellvertretenden Bundesvorsitzenden und Brandenburger AfD-Fraktionschef Alexander Gauland eingeladen. Er forderte in seiner Rede Kanzlerin Angela Merkel auf, sie solle sich ein anderes Volk suchen. Den umstrittenen ungarischen Premier Viktor Orban schlug Gauland für den Karlspreis vor. Der Preis wird seit 1950 für besondere Verdienste um die europäische Einigung verliehen.

Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke sagte auf der Kundgebung, die Demonstrationen seien das erste Mittel, die Meinungsfreiheit in Deutschland zurückzuerobern, die "existenziell gefährdet " sei. Aus der Masse heraus wurden Journalisten als Lügenpresse oder Zecken beschimpft. Der Partei hatte ihre Kundgebung vor der Thüringenhalle begonnen, die in den nächsten Tagen als Unterkunft für Flüchtlinge dienen soll.

Mehrere hundert Menschen auf Gegendemo

Zuvor demonstrierten mehrere hundert Menschen für Toleranz und ein Miteinander in Erfurt. Eingeladen hatten dazu verschiedene Parteien und Initiaitven. Sie zogen vom Anger in Richtung Landtag. Die Co-Chefin der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, hielt der AfD vor, sich auf Kosten der Flüchtlinge profilieren zu wollen. Man müsse Haltung zeigen. Die Veranstalter sprachen von 1.000 Teilnehmern, die Polizei nannte die Zahl 800. In der vergangenen Woche hatten sich schätzungsweise 500 Menschen am Protest gegen die AfD-Kundgebung beteiligt.

Nach Polizeiangaben warfen Gegendemonstranten vier Steine in Richtung der AfD-Kundgebung. Auf beiden Seiten seien Böller gezündet worden. Eine Person sei dadurch verletzt worden.

Zuletzt aktualisiert: 08. Oktober 2015, 09:59 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

106 Kommentare

09.10.2015 17:45 Wieland der Schmied 106

Wer da mitläuft bei AfD ist doch sekundär, denn hat sich mal jemand Gedanken gemacht, wer damals am EZB-Eröffnmungstag durch Frankfurt a.M. gelaufen ist , nachdem das Bankenviertel gleich Sodom und Gomorrah in eine dichte Rauchfahne gehüllt war. Hat neimanden interessiert. Waren halt Autonome, die keiner kennt, und gut ist. Dass es besorgte Bürger sind, die das offiziell gepriesene Versammlungsrecht zur freien Meinungsäußerung nutzen wollen - darauf kommt niemand! Wie lange noch? Das sollte sich jeder fragen, der den Kopf noch zum selbständigen Denken benutzen kann.

09.10.2015 11:25 Bernhard 105

zu 101 Frank Herrmann, die Infos über den Vorfall in Thüringen/Gotha kann man hier, unter mdr homepage Thüringen Nachrichten, nachlesen. Leider aber wahr und das schlimme ist, das begangene Straftaten KEINE Auswirkungen auf die Bewilligung eines Asylantrages in Deutschland hat. Unglaublich, sexueller Übergriff auf ein syrisches Kind, das vor Gewalt und Krieg bei uns hier Zuflucht suchte. Und dann wird auch noch die Polizei angegriffen. Hier kann man doch jeden verstehen der solche Straftäter umgehend verurteilt und ausgewiesen haben wollen.

09.10.2015 08:37 A. Dutschmann 104

95. Swen W.: Können Sie sich vorstellen, was passiert, wenn der Islam in Deutschland in Europa die Oberhand gewinnt? Und das ist sein Ziel ... Das wäre dann die dunkelste Zeit Europas! Wir sollten in alle Richtungen sehr Wachsam sein. Die Menschen die draußen unvermummt demonstrieren tun dies auch für ihre Kinder und Enkel.

09.10.2015 07:41 Peter Jährling 103

- 10 Jahre Regierungspolitik Afghanistan Tode und Verletzte Deutsche- Milliarden Kosten ! Griechenland - Rettung 100... Milliarden -Ergebnisse Null ! Flüchtlinge- Ergebnis ? -in Deutschland muss für Mindestlohn -Ergebnis bekannt. Wo bleibt die Verantwortung für das eigene VOLK ?

09.10.2015 06:21 Märchenstunde 102

@AFD: Echt jetzt? Mittelfristig 50% der Bevölkerung in Deutschland mulimisch? Wie soll das denn gehen? Veröffentlicht doch bitte mal eure Berechnungsgrundlage. Na gut, schon okay. Es gibt keine. Ihr seit ja noch viel lustiger wie PEGIDA. @L/PEGIDA: Seit Mittwoch lese ich die Kommentare zur L/PEGIDA Demo. Ich hab wirklich versucht das inhaltlich ernst zu nehmen. Es geht nicht. Bedeutende Fehlstellung habt ihr durchaus erkannt, die haben aber ursächlich nix mit Asylrecht, Herkunft oder Migration zu tun. Wenn morgen keine Flüchtlinge mehr ankommen und alle ausgewiesen sind, sind dann diese Probleme gelöst? Nein! Also habt ihr auch kein Thema. Ansonsten? Abenteuerlichste Vorurteile, Xenophobie und null Medienkompetenz. Ja, ihr seid eine rechte Bewegung. Alle beide! Achso....bitte unbedingt mal den Begriff "Widersprüche" googeln.

08.10.2015 00:37 Frank Herrmann 101

Mich entsetzt, wie leichtfertig unsere Medien über Ängste der Bevölkerung hinweggehen und ihnen nicht konforme Meldungen verschweigen. Heute war - nur kurz und nur im Videotext des ZDF - die Meldung zu lesen, dass in Thüringen in einem Asylantenheim ein Kind vergewaltigt wurde und die eintreffende Polizei von einer Welle von Flüchtlingen attackiert wurde. Arme Zukunft ...

08.10.2015 23:55 Rotkäppchen 100

Nachtrag: Sorry, gemeint war 11. Dieter Kurt Bangel.

08.10.2015 23:53 Rotkäppchen 99

@ 44. Martin Holgert: Das tolle an den Ossis war ja, dass sie ihr Land gleich mitgebracht haben. Die Wessis mussten also mitnichten 18 Mio. Ossis aufnehmen, die meisten sind in ihrem (mitgebrachten) Land geblieben. Außerdem sprachen die Ossis auch noch dieselbe Sprache, wie praktisch. Ich kann diese unsinnigen Vergleiche zu angeblich 18 Mio. Ossis, die die armen Wessis angeblich bei sich aufgenommen und integriert haben, nicht mehr hören. Denkt Euch mal was neues aus, langsam kriegt es nen Bart....

08.10.2015 21:33 Joggi 98

Deutschland grät total aus den Fugen. Mir macht das auch Angst und Bange. Ich bin sicherlich nicht rechts aber ich denke, dass ich einen gesunden Menschenverstand habe. Den ich bei einigen vermisse. Die unkontrollierte Zuströmung der Flüchtlinge ist sofort zu unterbinden. Auch wird die ganze Asyl-Politik auf den freiwilligen Helfern ausgetragen. Was ist wenn diese nicht mehr wollen/können, dann fällt das ganze Kartenhaus zusammen. Das reinste Chaos entsteht. Somit unterstütze ich diese Kundgebungen, weil sonst ja niemand auf diese abartigen Zustände hinweist.

08.10.2015 21:29 buergerx 97

@79.demokrat: noch zur Ergänzung: Christliches Mitgefühl habe ich schon, aber nicht bedingungslos. Ich kann gegenüber Menschen, die so weit wandern und unterwegs "tausend" andere Asylmöglichkeiten haben besteht einfach keine Fürsorgepflicht entwickeln. Das ist nicht meine Aufgabe. Wenn wir die Migranten z.B. nach Österreich zurückschieben würden, geht es Ihnen dort mindestens so gut wie bei uns. Warum soll ich für solche Flüchtlinge Mitleid entwickeln? Ganz anders schaut das aus, wenn ich wirklich Notlagen entstehen, meinetwegen eine Naturkatastrophe in einem Nachbarland, da kann ich über mich hinauswachsen und würde auch privat Leute aufnehmen. Hilfe wenn Hilfe WIRKLICH notwendig ist, da bin ich dabei, hier nicht, das ist meiner Meinung nach GRÖSSTENTEILS Asyltourismus bzw. Asyloptimierung. Und der Spruch mit „jetzt sind sie hat da und wir müssen uns kümmern", hat für mich schon etwas von Erpressung, wissentlich der hiesigen Asylbedingungen.