Gefährliche-Orte-Diskussion Bausewein kritisiert Einordnung des Angers als "gefährlich"

Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) hat die Polizei-Einstufung des Angers als "Gefährlicher Ort" kritisiert. Es gebe dafür keine nachvollziehbaren Kriterien, sagte Bausewein dem MDR. Ihm lägen keine Zahlen vor, nach denen die Kriminalität auf dem Anger besonders hoch sei. Erfurt sei im Gegenteil eine der sichersten deutschen Großstädte. "In der Öffentlichkeit entsteht der Eindruck, wir seien eine überaus gefährliche Stadt, und das ist definitiv nicht der Fall", so Bausewein wörtlich.

Menschen mit Einkaufstüten in Erfurt
Der Anger - ein "kriminalitätsbelasteter" Ort? Bildrechte: IMAGO

Bausewein kritisierte, dass er trotz mehrfacher Nachfrage noch keine aktuellen Zahlen über die Kriminalität auf dem Anger erhalten habe. Die sollten erst im Oktober kommen. Mit dem Innenministerium verhandele er, dass freie Planstellen bei der Polizei mit neuem Personal besetzt werden. Außerdem wolle er im Stadtrat bei der Debatte um den Nachtragshaushalt zehn neue Stellen im Stadtordnungsdienst vorschlagen. Mehr Streifen tragen laut Bausewein zum subjektiven Sicherheitsgefühl der Bevölkerung bei. Skeptisch äußerte er sich zu mehr Videoüberwachung. Kameras könnten Kriminalität nicht verhindern, sagte der Oberbürgermeister.

Die Polizei hatte in Erfurt die Magdeburger Allee, den Bahnhofsvorplatz und den Anger als "Gefährliche Orte" eingestuft. Ein Sprecher sagte MDR THÜRINGEN, der Anger zähle zu den sogenannten "kriminogenen" Orten. Er sei besonders "kriminalitätsbelastet". Die Polizei reagiere darauf mit einer verstärkten Präsenz.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 19. September 2017 | 05:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2017, 20:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

25 Kommentare

21.09.2017 17:58 Agnostiker 25

@ 23: Das wirkliche Problem der infantilen Guties ist doch, dass diese ganzen von Ihnen angesprochenen "Verschwoerungstheorien" immer schneller hintereinander wahr werden.
Das mit dem Fernseher halte ich uebrigens fuer eine gute Idee.

@ 24: Besonders bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn rechne ich immer mit dem Fehlverhalten Anderer oder ueberlege, wie ich bei einem Reifenplatzer am BESTEN reagieren wuerde.
Ich habe aber auch schon von Menschen gehoert, die ihr Fahrzeug mit VORSATZ bei Tempo 200 gegen einen Brueckenpfeiler gesteuert haben. ;)

Fuer Normaldenkende besteht jedoch KEINE Veranlassung, sich selbst oder ihren Angehoerigen GRUNDLOS bzw. aus GROBEN LEICHTSINN Schaden zuzufuegen.

21.09.2017 10:19 Realist2014 24

Das Pegida- Gesülze in den Kommentaren ist wieder der Oberhammer. Man könnte meinen, vor der Flüchtlingskrise habe es in Deutschland keine Gewalt und Kriminalität gegeben-was natürlich völlig absurd ist. Ein Grund für den (eher mäßige ) Anstieg der Kriminalität seit 2015 hat auch mit den Verbrechen der von der AfD angeheizten Rechtsradikalen (ich sage nur zigfache Brandstiftung, Angiffe gegen Flüchtlinge und politische Gegner) zu tun. Überhaupt trägt die extreme Rechte mit ihrer unsäglichen Hetze zur Verrohung maßgeblich bei.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen