Nächtlicher Brand Plattenbau mit 155 Bewohnern in Erfurt evakuiert

Bei einem Feuer in einem Wohnblock in Erfurt sind am Sonntagabend zwei Menschen schwer verletzt worden. Wegen des Brandes mussten außerdem 155 Bewohner den Plattenbau im Norden der Stadt verlassen.

Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst stehen bei Nacht vor einem mehrstöckigen Wohnhaus in Erfurt
Der Wohnblock musste in der Nacht zu Montag geräumt werden. Bildrechte: MDR/Wichmann TV

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein 50 Jahre alter Mann mit einem Lötkolben hantiert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Dabei brachen in seiner Wohnung im achten Stock aus bisher ungeklärter Ursache Flammen aus. Der 50-Jährige versuchte laut Polizei zuerst, den Brand selbst zu löschen. Ein Nachbar kam ihm dabei zu Hilfe. Beide erlitten Verbrennungen im Gesicht beziehungsweise am Rücken. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht.

Etliche der Bewohner kamen in einer Notunterkunft unter. Die Evakuierung war laut Polizei nötig, weil bei dem Feuer auch Wasserleitungen beschädigt worden waren. Es gab daher Wasserschäden in mehreren darunter liegenden Wohnungen. Der Sachschaden liegt laut Polizei bei mindestens 155.000 Euro.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 02. Oktober 2017 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Oktober 2017, 10:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

02.10.2017 19:21 Spitz Roller 4

Scheinbar haben die reichlichen Beschwerden was genutzt. Wasser geht seit einiger Zeit wieder.

02.10.2017 17:18 Pfingstrose 3

Dem Verursacher sollte man an den Ohren nehmen und ihn zu Kasse bitten für die entstandenen Schäden in der Wohnung und für die Wasserkosten die den Mietern im Haus entstehen. Wer mit technischen Sachen nicht umgehen kann, sollte es lieber lassen, an statt andere Mieter zu gefährten.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen