Freiluft-Oper in Erfurt Es wird blutig: Verdis "Der Troubadour" beginnt

Minnesänger, Hexenverbrennung und blutige Bürgerkriege: Bei den Domstufen-Festspielen wird es dramatisch. Verdis "Troubadour" feiert Donnerstag Premiere und wird bis zum 27. August aufgeführt. Bilder von der Hauptprobe.

Verdis Oper
Verdis Oper in vier Akten führt ins Spanien des 15. Jahrhunderts. Es geht um die Liebe zweier Männer zur Gräfin Leonore, die einem von ihnen - dem Ritter und Troubadour Manrico - den Vorzug gibt. Es kommt zum Duell der Verehrer, beide bekriegen sich gnadenlos. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Verdis Oper
Verdis Oper in vier Akten führt ins Spanien des 15. Jahrhunderts. Es geht um die Liebe zweier Männer zur Gräfin Leonore, die einem von ihnen - dem Ritter und Troubadour Manrico - den Vorzug gibt. Es kommt zum Duell der Verehrer, beide bekriegen sich gnadenlos. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Verdis Oper
Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Leonore wird in eine Fehde hineingezogen, die für sie ein fatales Ende nimmt. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Verdis Oper
Die Oper gehört zu den Klassikern Guiseppe Verdis (1813 bis 1901). Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Verdis Oper
Etwa 1.000 Zuschauer sahen am Dienstagabend die Hauptprobe. Es gab Szenenapplaus. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Verdis Oper Der Troubadour wird an den Erfurter Domstufen aufgeführt.
Im 24. Festspieljahr bietet sich den Zuschauern vor Mariendom und Sankt-Severi-Kirche ein ganz anderer Blickwinkel. Die Bühne wurde schräg vor den hohen Chor geschoben. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Verdis Oper
Seit 1994 verwandeln sich die 70 Stufen des Dombergs zu einer Open-Air-Festspielbühne. Bildrechte: MDR/Karina Heßland
Alle (6) Bilder anzeigen

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt