Flughafen Erfurt-Weimar Familie wegen "Bomben-Scherz" von Mallorca-Flug ausgeschlossen

Ein vermeintlicher Spaß bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen Erfurt-Weimar hat für eine Familie aus dem Kreis Sömmerda ein ernstes Nachspiel. Laut Bundespolizei betrat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern am Donnerstag die Handgepäckkontrolle für einen Flug nach Palma de Mallorca. Die Beamten fragten den 51-Jährigen, ob er Flüssigkeiten und größere elektrische Geräte im Gepäck aufbewahre. Daraufhin antwortete er: "'ne Fernsteuerung für eine Bombe".

Der Mann entschuldigte sich zwar für seine Aussage und fragte, ob man keinen Spaß verstehe. Das änderte aber nichts an den Konsequenzen. Der 51-Jährige wurde intensiv durchsucht und die Kapitänin über den Vorfall informiert. Die Fluggesellschaft Germania entschied, die gesamte Familie vom Flug nach Mallorca auszuschließen. Die Bundespolizei hat strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen. Das Videomaterial der Handgepäckkontrolle wurde gesichert.

Flughafen Erfurt-Weimar
Flughafen Erfurt-Weimar Bildrechte: dpa

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 29. September 2017 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. September 2017, 14:24 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

15 Kommentare

30.09.2017 18:57 Jerome 15

Grundprinzip eines Rechtsstaates ist die Unschuldsvermutung „bis zum gesetzlichen Beweis einer Schuld ist man unschuldig“. Sippenhaft ist bisher auch kein Element des Rechtsstaates. Deutschland ist weit gekommen....

30.09.2017 10:16 Isabell 14

Also ich habe das Sicherheitspersonal ein paar Stunden vorher als sehr “locker“ empfunden, nicht verbissen oder sonst was. Aber irgendwo muss eine Grenze sein zwischen Spaß u Ernst. Ich denke, sie haben alles richtig gemacht!

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Kraniche
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel