Polizeieinsatz in der Michaelisstraße Erfurt
Bei einer Massenschlägerei wurden am Mittwochabend mehrere Menschen verletzt. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

Erfurt Mafia offenbar für Massenschlägerei verantwortlich

Bei einer Massenschlägerei in der Erfurter Michaelisstraße wurden am Mittwochabend mindestens sieben Menschen verletzt. Der Angriff steht offenbar im Zusammenhang mit rivalisierenden Mafia-Gruppen.

Polizeieinsatz in der Michaelisstraße Erfurt
Bei einer Massenschlägerei wurden am Mittwochabend mehrere Menschen verletzt. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

Nach einem Überfall auf ein Innenstadtrestaurant in Erfurt hat das Thüringer Landeskriminalamt den Fall übernommen. Weitere Einzelheiten nannte das LKA nicht. Nach Recherchen von MDR THÜRINGEN besteht offenbar der Verdacht, dass der Angriff im Zusammenhang mit rivalisierenden armenisch-russischen Mafia-Gruppen stehen könnte.

Polizeieinsatz in der Michaelisstraße Erfurt
20 teils maskierte Schläger tauchten an einem Restaurant auf. Dann rückte die Polizei an. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

So sind am Mittwochabend rund 20 teils maskierte Schläger vor dem Restaurant aufgetaucht. Sie sollen gezielt eine Gruppe von mehreren Russen angegriffen haben. Dabei wurden mindestens sieben Menschen verletzt. Bereits am Mittwochabend soll es erste Hinweise auf einen Bezug zur Organisierten Kriminalität gegeben haben. Weitere Einzelheiten sind dazu bisher aber noch nicht bekannt.

Im Sommer 2014 gab es vor einer Spielothek im Erfurter Norden eine Schießerei zwischen rivalisierenden armenischen Mafiagruppen aus Erfurt, Leipzig und Berlin. Dabei wurden zwei Menschen schwer verletzt. Im Dezember 2016 gab es einen Brandanschlag auf ein Restaurant in der Erfurter Marktstraße. Dieses war im Sommer 2014 im Zusammenhang mit der Schießerei vom Thüringer Landeskriminalamt durchsucht worden. Auch hier soll es einen Bezug zur armenischen Mafia geben. Drei Litauer konnten als mutmaßliche Täter später festgenommen werden. Ermittler gehen aber davon aus, dass sie nicht die eigentlichen Drahtzieher des Anschlages waren. Erfurt gilt seit einigen Jahren als wichtiges Operationsgebiet der armenischen Mafia in Deutschland.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | THÜRINGEN JOURNAL | 12. Oktober 2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2017, 20:03 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

23 Kommentare

15.10.2017 15:42 sivispacemcoleiustitiam 23

Die Multikulti-Tröter haben anscheinend immer noch nicht genug...Erst wenn die eigene Tochter betroffen ist, die eigene Oma beim Geldabheben niedergestreckt wird... Die Ausmaße der kognitiven Dissonanz sind wirklich erschreckend... Denen braucht man nicht mit so etwas trivialen, wie FAKTEN kommen... Mit Ringelpiez und Gumbaya in den Tod...so irre muss man erst mal werden...

14.10.2017 14:40 Barbara 22

@ 2 0 warum sollten diese den demonstrieren die
dafür stets wahrnen, warum ?? nein die Grünen / Linken / SPD sollten demonstrieren , das sind doch diese Personen die alles nach Deutschl. rein holen wollen, überlegen was man schreibt !!

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Menschen mit Badesachen und Mütze gehen ins Wasser
Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa