Pyrotechnik bei Erfurt gegen Jena Rot-Weiß droht 20.000 Euro Strafe

Fußball-Drittligist FC Rot-Weiß Erfurt droht nach dem Thüringenderby gegen Carl Zeiss Jena eine Strafe von 20.000 Euro. Wie der Verein auf seiner Internetseite mitteilte, will der DFB-Kontrollausschuss vor dem Sportgericht Anklage erheben - und die Festsetzung der Geldstrafe erwirken. Es geht um den Einsatz von Pyrotechnik und das Verbrennen einer Gäste-Flagge durch Erfurter Fans beim Spiel gegen Jena am 9. September.

Der Verein habe sich bereits schriftlich zu den Vorwürfen geäußert, heißt es. RWE hat bis Freitag Zeit zu entscheiden, ob dem Strafantrag zugestimmt wird. Wie die Erfurter mitteilten, wird der Verein voraussichtlich nicht zustimmen. Sportlich hatten sie das Derby gegen Jena mit 1:0 für sich entschieden.

FC Rot-Weiß Erfurt - FC Carl Zeiss Jena, Fans aus Erfurt verbrennen Fanfahnen von Jena
Unter anderem darum geht es: Rot-Weiß-Anhänger verbrannten eine Jenaer Flagge. Bildrechte: IMAGO

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. September 2017 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. September 2017, 19:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

12 Kommentare

29.09.2017 10:18 Nur der FCC 12

Nun stellt euch mal nicht so an, 20000 Taler tun euch doch nicht weh. Rolle treibt das Geld schon wieder ein, wenn er in der Winterpause wieder mit 'm Klingelbeutel durch Thüringen tingelt. Dumm nur, daß bis dahin noch weitere "Kosten" dieser Art hinzukommen werden. Zündeln fetzt...

28.09.2017 21:12 RWE 11

War live dabei. So ein Unsinn. Warum da die Drumherumstehenden nicht eingreifen oder einfach Rasensprengler in den sogenannten Fanblock reinzielen. Da möchte ich mal die Typen sehen, wenn die Klatschnass rumstehen. Das Einzige was in Thüringen brennen sollte, ist der Bratwurstrost.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen