Thüringen Kabeldiebe legen ICEs lahm

Kabeldiebe haben am Freitag den Bahnverkehr auf der Strecke Erfurt-Berlin massiv beeinträchtigt. Die unbekannten Täter hatten im Abschnitt zwischen Naumburg in Sachsen-Anhalt und Großheringen in Thüringen einen Teil der Oberleitung abmontiert. Der Streckenabschnitt wurde deshalb am Vormittag gesperrt. Zwei ICE mussten im Bahnhof Naumburg einen mehrstündigen Zwangsaufenhalt einlegen. Dadurch kam es auch bei anderen Zugverbindungen zu teilweise erheblichen Verspätungen.

Beeinträchtigt wurden Verbindungen zwischen Leipzig, Erfurt und Frankfurt sowie zwischen Leipzig, Jena und Nürnberg. Am frühen Nachmittag wurde der Verkehr dann wieder aufgenommen. Die Deutsche Bahn AG rechnete nach eigenen Angaben damit, dass die Verzögerungen noch den ganzen Freitagabend andauern. Das Unternehmen geht davon aus, dass zum Betriebsstart am Sonnabendmorgen die Züge wieder planmäßig fahren.

Zugreisende warten in Naumburg am Bahnhof, dass die ICE weiterfahren.
Wartende Reisende im Bahnhof Naumburg Bildrechte: MDR/Verena Sitz

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit | 24. November 2017 | 18:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. November 2017, 18:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

17 Kommentare

25.11.2017 15:42 Fragender Rentner 17

@Kritiker zu 16

Da war das wohl noch eine Einladung für noch mehr Störungen bei der Bahn?

25.11.2017 13:01 Kritiker 16

@14: Wenn man nach "unten" entsprechend geerdet/isoliert ist macht eine Demontage von unter Strom stehenden Leitungen kein Problem. Wurde dieser Woche erst im Sachsenspiegel beim Beitrag über die neue Strablinie zur Uni in Chemnitz ausführlich erläutert.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen