Mitte/West-Thüringen

Arnstadt : Neues Jugendgefängnis wird später fertig

Die Eröffnung der neuen Jugendstrafanstalt in Arnstadt-Ichtershausen verzögert sich. Wie das Thüringer Bauministerium am Mittwoch mitteilte, wird das Gefängnis erst im Sommer 2014 fertig. Grund sei die Klage eines Unternehmens, dass sich bei der Vergabe von Aufträgen für technische Ausrüstungen benachteiligt sah. Konkret ging es dabei unter anderem um die Installation von Kameras zur Videoüberwachung. Der Auftrag hatte ein Volumen von 1,2 Millionen Euro. Wegen der juristischen Auseinandersetzungen kam es zu einer mehrmonativen Verzögerung bei den Bauarbeiten. Der Eröffnungstermin des neuen Gefängnisses war seit Jahresbeginn bereits mehrfach verschoben worden.

Baustelle: Das neue Jugendgefängnis in Arnstadt

Blick auf die JVA Ichtershausen. Zu sehen sind vier langgestreckte Gebäude mit vielen Fenstern. Im Hintergrund erhebt sich eine Hügellandschaft. Vor dem neuen Gefängnis in Ichtershausen ist eine große Brachfläche. An deren Rand, in der Nähe der Gefängnismauer, stehen mehrere Baufahrzeuge. Vor einer Gefängnismauer steht ein Bagger.

340 Häftlinge im Alter von 14 bis 21 Jahren sollen künftig im neuen Jugendgefängnis in Arnstadt ihre Strafen absitzen. Wie es in der Haftanstalt aussieht, sehen Sie hier. [Bilder]


Das neue Gefängnis soll die alte Justizvollzugsanstalt (JVA) ersetzen, die stark sanierungsbedürftig ist. In dem Neubau gibt es laut Ministerium 340 Haftplätze, davon 280 im geschlossenen Vollzug. Die JVA bietet bessere Möglichkeiten für die Betreuung und Beaufsichtigung der Insassen. In der alten JVA war es in den vergangenen Jahren wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen Häftlingen gekommen.

Zuletzt aktualisiert: 04. Dezember 2013, 21:18 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen.
Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK