Landesgartenschau Apolda Unbekannte beschädigen Kunstobjekte

In Apolda haben Unbekannte erneut Kunstobjekte der Landesgartenschau beschädigt. Wie die Polizei mitteilte, vergingen sich die Täter in der Nacht zu Sonntag in der Johannisgasse an der Ecke zur Teichgasse an überdimensional großen Apfelskulpturen. Von insgesamt vier Deko-Äpfeln rissen die unbekannten Täter die Blätter ab und warfen sie auf den Boden.

Eine überdimensionale Apfelskulptur
So sollte der Apfel eigentlich aussehen. Bildrechte: MDR / Mayte Müller

Die im Durchmesser mehr als einen Meter großen Äpfel sind in ganz Apolda verteilt. Sie sind Teil der sogenannten Apfelroute und sollen den Weg vom Bahnhof zum Gelände der Landesgartenschau weisen. Immer wieder werden sie von Randalierern beschädigt. Erst vor zwei Wochen hatte die Apoldaer Polizei drei mutmaßliche Täter gestellt: Sie sollen einen der insgesamt 100 großen Dekorationsäpfel in der Apoldaer Innenstadt aus der Verankerung gerissen und in einen Brunnen gestellt haben.

Eine überdimensionale Apfelskulptur
Eine der beschädigten Apfel-Skulpturen in Apolda Bildrechte: MDR / Mayte Müller

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im Programm: MDR THÜRINGEN - das Radio | Nachrichten Mitte- und West-Thüringen | 16.07.2017 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Juli 2017, 15:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

17.07.2017 13:39 Matthias 3

Nicht zum ersten mal. Es wurden seit Eröffnung der Gartenausstellung schon mehrere Äpfel beschädigt

16.07.2017 23:58 HERBERT WALLASCH, Pirna 2

Politisch wird dieses kaum gewesen sein, aber das Werk von Egomanen, die sich präsentieren wollten. Trotzdem würden einen die auferlegten Maßnahmen gegen die 3 mutmaßlichen Täter interessieren, falls es überhaupt welche gegeben hat!

Mehr aus Thüringen