Plädoyer der Anklage Haftstrafen wegen Schießerei in Erfurt gefordert

Im Prozess um die sogenannte Mafia-Schießerei in Erfurt hat die Staatsanwaltschaft Gera für die beiden Hauptangeklagten hohe Haftstrafen gefordert. Demnach sollen die beiden Armenier für fünf Jahre und zwei Monate bzw. für vier Jahre und acht Monate ins Gefängnis. Ihnen wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Für drei weitere Angeklagte forderte der Staatsanwalt in seinem Plädoyer Haftstrafen unter einem Jahr und Bewährungsstrafen. Gegen sechs weitere Beschuldigte waren die Verfahren gegen Geldzahlungen bereits eingestellt worden. Der Prozess hatte nach den ersten 26 Verhandlungstagen zum zweiten Mal begonnen, weil ein weiterer Verdächtiger zwischenzeitlich verhaftet worden war.

Im Juli 2014 war es in einer Spielothek im Erfurter Norden zu einer Schießerei gekommen. Nach MDR-Recherchen waren damals zwei armenische Mafia-Gruppen in Streit geraten. Offenbar ging es um Autogeschäfte und Revierkämpfe. Zwei Männer wurden durch Schüsse verletzt - einer davon lebensgefährlich. Er musste sich mehreren Notoperationen unterziehen.

Verdacht auf Mafia-Bezüge

Unter den Beteiligten soll sich nach Informationen von MDR THÜRINGEN auch ein Pate der russischen Mafia befunden haben. Die Ermittlungen gegen die Gruppierung führte die Staatsanwaltschaft Gera, die in Thüringen für die Bekämpfung der Organisierten Kriminalität zuständig ist. Seit Mai 2015 müssen sich die Männer vor dem Landgericht Erfurt verantworten. Sie verweigern allerdings jegliche Aussagen. Das Urteil wird Anfang Juni erwartet. Einige der Angeklagten waren vor knapp zwei Wochen bei einer Schlägerei nach einem Boxkampf in der Erfurter Messe aufgefallen. In dieser Sache ermitteln ebenfalls die Staatsanwaltschaft Gera und das Landeskriminalamt.

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im Programm: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 03.05.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Mai 2017, 14:35 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region