Kriminalität Zwei Männer vor Spielhalle in Erfurt angeschossen

Vor einer Spielhalle im Norden von Erfurt sind in der Nacht zum Sonntag zwei Männer angeschossen worden. Nach Angaben der Polizei wurden die beiden gegen 1:30 Uhr von unbekannten Tätern angegriffen.

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt, Hannes Grünseisen, sagte am Sonntag, ein Mann sei lebensbedrohlich und ein weiterer leicht verletzt worden. Es handele sich um zwei Armenier im Alter von 54 und 27 Jahren. Mehr als 20 Schüsse seien gefallen. Nach den unbekannten Schützen werde gefahndet. Augenzeugen berichten, dass die möglichen Täter in einem Luxusauto mit quietschenden Reifen davonfuhren. Nachbarn glaubten zunächst an Silvesterböller, hörten dann aber den Polizeihubschrauber kreisen.

Verdacht auf Organisierte Kriminalität

Am Nachmittag gab die Staatsanwaltschaft Erfurt das Verfahren an die Kollegen der Staatsanwaltschaft Gera ab. Die Behörde in Ostthüringen ist die Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Organisierte Kriminalität. Ob es sich tatsächlich um Bandenkriminelle handelt, wird aber noch geprüft. Zum Ablauf der Schießerei und zu den Hintergründen ist noch nichts bekannt gegeben worden. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN wurden die beiden Verletzten mit einem privaten Pkw in ein Erfurter Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug, in dem sich Blutspuren befanden, wurde später von der Polizei auf dem Krankenhaus-Gelände beschlagnahmt.

Insgesamt hat die Polizei vier Fahrzeuge sichergestellt und kriminaltechnisch untersucht. Dabei handelt es sich unter anderem um einen BMW X6, der auf einem Parkplatz wenige hundert Meter vom Tatort entfernt gefunden wurde. Seit dem Morgen sichern Spezialisten des Landeskriminalamtes Spuren vor und in der Spielothek in der Stotternheimer Straße. Vor dem Gebäude wurde ein Luxuswagen mit geöffneten Türen gefunden. Auf dem Boden liegen Patronenhülsen.

Zuletzt aktualisiert: 13. Juli 2014, 18:53 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

13.07.2014 22:43 B. Sachse 4

Die organisierten Banden haben es eigentlich in Deutschland sehr schön, die besitzen alle Waffen und können sich notfalls gegenüber anderen Banden prima verteidigen. Da sehen wir Otto-Normalos echt "alt aus", wenn man bei uns abends die Tür eintritt und im Schlafzimmer steht, um uns auszurauben, wie das neuerdings immer mehr passiert! Denn reines Ausdiskutieren hilft wohl gegenüber der zunehmenden Brutalität der Einbrecher nicht mehr, wenn das auch manch vertrauensvoller Politiker immer noch vor sich hin träumt...

13.07.2014 18:34 Mankannnichtsmachen 3

"Verdacht auf Organisierte Kriminalität" - Ach, tatsächlich? Was für ein origineller Verdacht. Ich hätte auf Ladendiebstahl getippt.