Sömmerda-Schallenburg Bauern-Aktivisten pflanzen Bäume gegen "Landraub"

Ein Mann steht auf einem Feldweg mit einem Schild, auf dem Allee des Landraubs steht.
Im Sömmerdaer Ortsteil Schallenburg haben Bauern-Aktivisten gegen Großinvestoren in der Landwirtschaft protestiert. Dazu pflanzten sie 42 Apfelbäume zu einer "Allee des Landraubs". Bildrechte: MDR/Harald Mohr
Ein Mann steht auf einem Feldweg mit einem Schild, auf dem Allee des Landraubs steht.
Im Sömmerdaer Ortsteil Schallenburg haben Bauern-Aktivisten gegen Großinvestoren in der Landwirtschaft protestiert. Dazu pflanzten sie 42 Apfelbäume zu einer "Allee des Landraubs". Bildrechte: MDR/Harald Mohr
Mehrere Personen pflanzen junge Bäume am Rande eines Feldes.
Die Protestierenden von der "Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Mitteldeutschland" demonstrierten damit gegen die ihrer Meinung nach widerrechtliche Nutzug von Ackerland durch Großinvestoren. Drei Prozent der Betriebe in Thüringen verfügen laut Verband über die Hälfte der Agrarflächen im Freistaat. Bildrechte: MDR/Harald Mohr
Zwei Kinder halten ein Protestplakat, auf dem Ackerland in Bauernhand steht.
Das Problem: Investoren zahlten für das Land Preise, die normale Landwirte nicht erwirtschaften könnten - die Bauern sprechen von "Landraub". Sie fordern ein Gesetz zur Agrarstruktur, das regeln soll, dass landwirtschaftliche Flächen ausschließlich von landwirtschaftlichen Betrieben gekauft werden können. Bildrechte: MDR/Harald Mohr
Mehrere Personen pflanzen junge Bäume am Rande eines Feldes.
Bei der Fläche in Sömmerda-Schallenburg handelt es sich den Bauern zufolge um Gemeindeland, das unterlaubt mit Zuckerrüben bepflanzt worden sei. Eigentlich hätte dafür Pacht bezahlt werden müssen, so die Aktivisten. Bildrechte: MDR/Harald Mohr
Ein Polizist spricht am Rande eines Feldes mit einem Mann.
Rund 70 Teilnehmer beteiligten sich an der Protestaktion. Das stieß nicht auf überall auf Begeisterung: Die Polizei nahm Personalien auf, ließ die Pflanzaktion aber zu. Einem Polizeisprecher zufolge hatte Sömmerdas Bürgermeister Ralf Hauboldt (Die Linke ) sein Einverständnis erklärt. Bildrechte: MDR/Harald Mohr
Eine Frau pflanzt einen Baum am Rande eines Rübenfeldes.
Die Apfelbäume flankieren nun auf elf Metern einen Weg. Das Gelände haben die Initiatoren ausgesucht, weil es im vergangenen Jahr von einer früheren Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft an die Südzucker AG verkauft worden sei. Bildrechte: MDR/Harald Mohr
Alle (6) Bilder anzeigen